Berater in der Informationssicherheit: Absolvent berichtet aus der Praxis

Dennis Pokupec erwarb 2015 den Bachelorabschluss in "Security & Safety Engineering" an der Hochschule Furtwangen. Nun berichtete er vor Studierenden des 3. und 4. Semesters von seiner Tätigkeit für das Beratungsunternehmen Sopra Steria. Er sei viel unterwegs und arbeite dann vor Ort beim Kunden, so Pokupec. Die regelmäßig wechselnden Einsatzorte und die daraus resultierende Vielseitigkeit des Aufgabengebiets empfinde er als positiv, denn "für mich gibt es nichts Schlimmeres als Routine". Zu seinen Aufgaben gehört u.a. die Erstellung von Konzepten für die Informationssicherheit. "Dafür ist es wichtig, bei Gesetzen und Verordnungen immer auf dem Laufenden zu bleiben", erläuterte Pokupec. Welche Tipps hatte der SSB-Alumni sonst noch für die Studierenden? "Baut euch frühzeitig Netzwerke auf", riet Pokupec. Er nutze auch heute noch die Kontakte aus dem Studium, wenn er spezielle Problemstellungen bearbeite.

Im Anschluss an den Vortrag nutzen die Studierenden die Gelegenheit, Fragen zu stellen. So wollte ein Studierender wissen, ob die Kenntnisse in der Informationssicherheit aus dem Studium ausreichend für die aktuelle Tätigkeit seien. "Die Grundkenntnisse aus dem Studium sind eine gute Basis", so Prokupec. Weitere Kenntnisse erwerbe man durch Learning on the Job, Schulungen und Projekterfahrung. Sein Arbeitgeber biete zudem ein Graduate Program für Einsteiger an. Die Studierenden interessierten sich zudem dafür, welche Sprachkenntnisse für die Tätigkeit als Berater erforderlich sind. "Englisch ist verpflichtend", erläuterte der SSB-Alumni, "bei einer Auslandstätigkeit sollte zudem die jeweilige Landessprache beherrscht werden".