Forschen – von der Brille bis zur Turbowundheilung

Die Innovations-Partnerschaft CoHMed der Hochschule Furtwangen bietet Einblicke in Forschungsvorhaben

Seeliger CoHMed

Dr. Sabine Seeliger gab einen Überblick über die Forschungsthemen bei CoHMed

Seit 2017 forscht die Hochschule Furtwangen mit Partnerunternehmen innerhalb der Innovationspartnerschaft CoHMed – Connected Health in Medical Mountains – zu aktuellen Themen der Medizintechnik. Spannende Einsichten in die Forschungsvorhaben erhielt die Öffentlichkeit am 2. April 2019 im Innovations- und Forschungs-Centrum Tuttlingen. Mit Fachvorträgen über Mikroorganismen auf der Brille bis Turbowundheilung wurden dem Publikum beeindruckende Beispiele der laufenden Forschung präsentiert. Bei der Posterausstellung und der Präsentation der beteiligten Unternehmen entwickelten sich intensive Gespräche zwischen den Teilnehmenden.

Die Themen, an denen in Kooperationsprojekten geforscht wird, sind vielfältig, zeigte CoHMed-Managerin Dr. Sabine Seeliger auf. Von Intelligenten Instrumenten über hybride Materialen oder bioaktive Beschichtung, Prüfmethoden für 3D-Druck in der Medizintechnik bis zur Optimierung von Werkstoffen reichen die aktuellen Forschungsprojekte. Über vier beispielhafte Projekte berichteten am Forschungstag Professoren der Hochschule Furtwangen.

Was es zu beachten gilt, wenn man Titan-Bauteile bearbeiten möchte, war das Thema von Prof. Dr. Bahman Azarhoushang vom Kompetenzzentrum für spanende Fertigung. Ist eine Turbowundheilung überhaupt technisch machbar, fragte Prof. Dr. Knut Möller. Und zeigte auf, wie umfangreich die Fragestellungen sind, wenn es um die Behandlung von Wunden mittels Licht – hilft blaues Licht besser als rotes – Unterdruck oder elektrischer Stimulation ist. „Es gibt Belege, dass die Wundheilung damit positiv beeinflussbar ist, doch die optimale Dosis und Kombination ist noch nicht gefunden“, sagte Möller. Die Brille als ein besonderes Kulturgut – nämlich die Keime auf Sehhilfen und was man dagegen tun kann, stellte Prof. Dr. Markus Egert vor. Seine Forschungsgruppe hatte die Brillengestelle von Hochschulangehörigen und Altersheimbewohnern verglichen und war auf rund 500 verschiedene Arten von Keimen gestoßen. Das Gebiet Daten-Nutzung im OP und die Chancen für eine schonendere Chirurgie war ein weiteres Vortragsthema von Prof. Dr. Knut Möller. Fernziel ist eine individuelle Medizin. Als Problem stellt sich die Synchronisation zwischen unterschiedlichen Geräten dar.

CoHMed – die Innovationspartnerschaft Medizintechnik
Als eine von nur zehn Hochschulen bundesweit wird die Hochschule Furtwangen mit ihrer Innovationspartnerschaft CoHMed im Rahmen des Programms "Starke Fachhochschulen - Impuls für die Region" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es ist das Ziel von CoHMed, die regionalen Unternehmen bei ihren Entwicklungs-, Forschungs- und Innovationsanstrengungen für zukunftsfähige Produkte zu unterstützen. Forschungsprojekte im Bereich intelligente medizinische Instrumente, funktionelle Oberflächen und Biokompatibilität sowie neue Materialien und deren Bearbeitung sind bereits erfolgreich gestartet. Weitere Projekte im Bereich Digitalisierung von Operationen und in der Medizintechnikfertigung folgen.

Hochschule und Medizintechnik
Die Hochschule Furtwangen mit ihren Standorten Furtwangen, Schwenningen und Tuttlingen gehört zu den größten und forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Medizintechnik, Medizin und Gesundheit sind seit vielen Jahren nicht nur Themen in der Lehre, sondern auch erfolgreiche und etablierte Forschungsschwerpunkte.

CoHMed – Zahlen und Fakten
Projektlaufzeit: 4 Jahre seit 2017 (erste Phase, Verlängerung um vier Jahre möglich)
Fördersumme: rund 6 Millionen Euro (erste Phase)
Netzwerkpartner: TechnologyMountains e.V., MedicalMountains GmbH, IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Hochschulcampus Tuttlingen Förderverein e.V.
Beteiligte Professorinnen und Professoren: 15
Forschungspartner aus der Industrie: 28, davon 17 KMU


Kontakt
Dr. Sabine Seeliger, Esther Bogdanovic
Telefon 07461 1502-6780 und -6781
cohmed(at)hs-furtwangen.de
www.cohmed.de