Tag der Medien lockt nicht nur Hochschulangehörige

Werkschau der Fakultät Digitale Medien stößt auf immer breiteren Zuspruch in der Region

Am Dienstag, den 24. Januar 2017, fand wieder der Tag der Medien an der Fakultät Digitale Medien der Hochschule Furtwangen statt. Die Werkschau gibt zum Ende jedes Semesters den Studierenden die Möglichkeit, ihre Arbeitsergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren. Den begehrten Publikumspreis für das beliebteste Studienprojekt im Bachelor gewann mit knappem Vorsprung die Gruppe „Buchatelier“, betreut durch Prof. Dr. Oliver Ruf. Die Medienpreise, die abends auf der MediaNight verliehen werden, gingen an Alex Maika, Bianca Reum, Linus Schwab, Leon Werner und Cornelius Link für ihre Produktion „Seven Pages“ sowie an Orkan Aladağ für seinen Kurzfilm „Bleached Love“. Den Informatikpreis erhielt die Projektgruppe Track4 Health, die durch Prof. Dr. Dirk Eisenbiegler betreut wurde.

Ursprünglich wurden am Tag der Medien zunächst nur die Bachelorprojekte aus dem Projektstudium gezeigt, später fanden auch die Thesispräsentationen an diesem Tag statt. Inzwischen haben sich die GameZone, in der Besucher die Forschungsergebnisse aus dem Spiellabor und diverser Games-Lehrveranstaltungen ausprobieren können, und die Ausstellung #digital und analog, in der neben digitalen und klassischen künstlerischen Arbeiten auch User Interface Lösungen gezeigt werden, zu Standards der Veranstaltung etabliert. In diesem Semester zeigten die Masterstudierenden anhand verschiedener Spiele und Anwendungen User Interfaces ohne Tastatur und Maus. Die Bachelorstudierenden hatten sich unter anderem mit Prototypen für Single Button Interfaces und faltenden neuralen Netzwerken auseinandergesetzt, oder damit, wie Menschen dazu gebracht werden können, freiwillig ungewöhnliche Körperhaltungen einzunehmen. Auch die sehr unterschiedlichen Projekte machten es dem Publikum schwer, sich für einen Favoriten zu entscheiden. Schlussendlich gewann das Projekt „Buchatelier“ von Antonia Sprißler, Jessica Neufeld, Katharina Kunz, Sarah Mavi und Theresa Kiefer mit knappem Vorsprung. Die Studentinnen hatten zusammen mit einer Schulklasse des Hoptbühlgymnasiums in Villingen-Schwenningen ein Kinderbuch geschrieben. Auf dem zweiten Platz landete der interaktive Online Comic „SPEM“, knapp vor dem Animationsfilm „History of Art“, der den Besucher auf eine Zeitreise durch die verschiedenen Kunstepochen führt. Die Projektgruppe „Track4Health“, die den Informatikpreis gewann, hatte eine Client-Server-Anwendung zur besseren Betreuung psychisch Erkrankter entwickelt, welche Patientendaten über mobile Endgeräte in eine Patientendatenbank überträgt und dort mit weiteren Daten des Patienten synchronisiert um die Betreuung zu verbessern.  

Im Anschluss an den Tag der Medien wurden auf der MediaNight die besten Filmproduktionen des letzten Semesters gezeigt und die Medienpreise überreicht. Die Produktion „Seven Pages“ war in der Lehrveranstaltung „Integrierte Post-Production, Compositing und CG” entstanden. Die Studierenden hatten in dem Film eine ganze Reihe von Techniken im Bereich Visual Effects eingesetzt, die sie während der Entstehung erst erlernt wurden, so die Jury. Die kurze, prägnante Story war mit viel Liebe zum Detail umgesetzt und mit selbst-komponierter Musik von Cornelius Link untermalt worden. Orkan Aladağ hatte hingegen mit „Bleached Love“ in der Lehrveranstaltung GLF-TV einen Kurzfilm fast gänzlich ohne Dialog geschrieben und qualitativ sehr hochwertig umgesetzt.

Zum Ausklang des Abends lud die Fachschaft zum gemütlichen Get-Together ein. Die Band „Dakidimu“ von Studenten aus dem Partnerstudiengang Musikdesign (in Kooperation mit der Musikhochschule Trossingen) sorgte dabei für die richtige Stimmung.

An dieser Stelle möchte sich die Fakultät Digitale Medien nochmals bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass der Tag der Medien und die MediaNight wieder so erfolgreich waren.

 

Sendemitschnitt der MediaNight