WORUM GEHT ES BEI CICTI?

CICTI steht für "German-Iranian-Jordanian Cooperation to Improve the Connection of Technical Universities with the Industry". Im Mittelpunkt des Projektes steht die stärkere Zusammenarbeit zwischen deutschen Hochschulen und Hochschulen in der islamischen Welt sowie die Förderung des fachlichen sowie kulturellen Dialogs zwischen deutschen, iranischen und jordanischen Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern bzw. -wissenschaftlerinnen. Neben der Hochschule Furtwangen beteiligen sich die iranische Shiraz University of Technology und die jordanische German Jordanian University an dem Projekt. 

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) fördert das Projekt im Rahmen des Programms "Hochschuldialog mit der islamischen Welt". Dieses DAAD-Programm unterstützt Kooperationsprojekte deutscher Hochschulen mit Partnerinstitutionen in der islamischen Welt, welche den kulturellen und wissenschaftlichen Dialog stärken.

Eine ausführliche Beschreibung des Projektes in englischer Sprache findet sich auf der englischen Website der Hochschule Furtwangen.

Was leistet CICTI?

Interkulturelles Verständnis ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen Dialog zwischen verschiedenen Kulturen. Um in einen direkten und konstruktiven Dialog zwischen den Kulturen und den beteiligten Hochschulen zu treten, wurden im Rahmen von CICTI folgende Veranstaltungen und Aktivitäten geplant:

  • Wissenschaftliche Tagungen: Die beteiligten Partnerhochschulen veranstalten Workshops, die vor allem dem Wissenstransfer und dem Austausch von fachlichem und praktischem Know-How zwischen den Projektpartnern dienen. Während sich die Workshops im Iran und in Jordanien auf das theoretische Grundlagenwissen im Maschinenbau konzentrieren, beschäftigt sich der Workshop in Deutschland mit praktischen Anwendungen in diesem Fachbereich.
  • Sommerschule: Eine zweiwöchige Sommerschule wird durch das KSF - Kompetenzzentrum für Schleiftechnologie und Feinstbearbeitung der Hochschule Furtwangen veranstaltet. Die Sommerschule dient als Netzwerktreffen und bietet Seminare im Bereich Schleiftechnologie, präzise Werkzeugmaschinen und Simulationen. Außerdem werden landeskundliche Exkursionen und Firmenbesuche organisiert sowie deutsche, iranische und jordanische Abende veranstaltet.
  • Universitätspartnerschaft: Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern und dessen Ergebnisse zu verstetigen, knüpfen die drei beteiligten Hochschulen ein enges Kooperationsnetzwerk. Gemeinsame Kooperations- und Forschungsprojekte, der Austausch von Studierenden, Gastdozenturen und die Entwicklung von Online-Studiengänge gehören zu den geplanten Maßnahmen.

Projektziele

  • fachliche Weiterentwicklung der Ingenieurswissenschaften durch enge Kooperation zwischen ausländischen Partnerhochschulen und der Industrie
  • Analyse der verschiedenen Schulsysteme und deren Einfluss auf die Ausbildungsqualität von Studierenden in den Partnerländern 
  • Beteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt, in der Industrie und Wissenschaft stärken

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Bahman Azarhoushang
Fakultät Mechanical and Medical Engineering
Leiter Kompetenzzentrum für Spanende Fertigung
07720 307-4215
07720 307-4208
Campus Schwenningen, Raum C 3.09
mehr...
 Ali Zahedi
Fakultät Mechanical and Medical Engineering
07720 9979811
Campus Schwenningen
mehr...