Die Hochschule Furtwangen ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Netzwerken und Hochschulorganisationen, hat mehrere Erklärungen zur Sicherung von Qualitätsstandards für die Internationalisierung der Hochschule mitgezeichnet und wurde mehrfach für ihre Bemühungen um die Internationalisierung von Studium, Lehre und Forschung ausgezeichnet.

HRK Audit


Die Hochschule Furtwangen nahm 2011/12 am Audit "Internationalisierung der Hochschulen" der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) teil. Im Dezember 2012 verlieh die HRK der Hochschule das Zertifikat des Audits.

Prof. Dr. Michael Lederer, Prorektor für Weiterbildung und Internationales: "Das HRK Audit bringt uns Schritt für Schritt voran im Prozess der weiteren Internationalisierung. Ein großer Vorteil ist, dass die Projektgruppe alle Bereiche und Standorte der HFU umfasst - vom International Center und Language Center über die Fakultäten bis zur Verwaltung - und so eine Dynamik der Veränderung erzeugt. Wir sind auf einem hohen Niveau, doch die stetige Verbesserung ist unser erklärtes Ziel, im Strategieansatz genauso wie in den abgeleiteten Maßnahmen."

www.hrk.de/audit/

International Student Barometer


Die Hochschule Furtwangen schneidet als Studienstandort für internationale Studierende im internationalen Wettbewerb hervorragend ab. Dies hat die 2012 veröffentlichte Umfrage "International Student Barometer" ergeben. Unter den deutschen Hochschulen kommt die HFU auf Platz 1.

Dies ergibt sich aus den exzellenten Einzelnoten, die in den Bereichen "Lernen", "Qualität der Vorlesungen", "Leben", "Unterstützung", "Arbeitserfahrung" und "Vorbereitung auf den Einstieg in den Beruf" von der HFU erreicht wurden. Bei der Umfrage unter 210.000 Studierenden an 208 Hochschulen in 16 Ländern nahmen 34 Hochschulen aus Deutschland teil. Das "International Student Barometer" ist die größte Studie über mobile Studierende und Doktoranden weltweit.

www.i-graduate.org

Preis des Auswärtigen Amtes


Mit dem Projektvorschlag "Hand in Hand – Furtwangen University Goes International" gewann die HFU 2006 den Preis des Auswärtigen Amtes für die exzellente Betreuung von internationalen Studierenden. Prämiert wurden herausragende Initiativen, die innovative Lösungen und besonders wirksame Modelle der Beratung und Betreuung ausländischer Studierender entwickelt haben. 

"Hand in Hand - Furtwangen University goes International" -  steht für das umfassende Betreuungsangebot für internationale Studierende, das vom Akademischen Auslandsamt der Hochschule Furtwangen in Zusammenarbeit mit einer Vielzahl externer Akteure, z.B. dem Studentenwerk Freiburg und der Katholischen Studentengemeinde (KSG) entwickelt wurde. Das Betreuungsangebot berücksichtigt dabei vor allem die besondere Situation des Studienstandortes Furtwangen: in einer ländlich geprägten Region im Südschwarzwald und einer Stadt mit nur 10.000 Einwohnern muss das Betreuungsangebot anders gestaltet sein als in den großen Universitätsstädten.

 "Hand in Hand" steht dabei sowohl für die internationalen Studierenden vor Ort, die ihren Studien- und Lebensalltag Hand in Hand meistern. Es steht auch für das in den letzten Jahren gewachsene stärkere Miteinander von internationalen und deutschen Studierenden. "Hand in Hand" steht aber auch für die einzelnen Projektbeteiligten, die in den vergangenen Jahren "Hand in Hand" miteinander, die Betreuung der internationalen Studierende optimiert haben.

 

ERASMUS Charter for Higher Education & ERASMUS Policy Statement


Die Europäische Kommission hat der Hochschule Furtwangen auch für die Jahre 2014-2020 eine Erasmus Charta for Higher Education (ECHE) verliehen. Die ECHE gibt der Hochschule das Recht, an ERASMUS-Mobilitätsprogrammen teilzunehmen. Im Gegenzug verpflichtet sich die HFU, bestimmte Qualitätsstandards zu erfüllen und den Studierenden- bzw. Personalaustausch zu fördern. Die Rechte und Pflichten der am Programm teilnehmenden Studierenden sind in der ERASMUS-Studierendencharta festgehalten. Des Weiteren hat die Hochschule Furtwangen eine ERASMUS Erklärung zur Hochschulpolitik (EPS) abgegeben; in dieser ist die ganzheitliche Internationalisierungsstrategie der Hochschule beschrieben.                                                                                                                                                         

Nationaler Kodex für das Studium von Ausländern an deutschen Hochschulen


Die Hochschule Furtwangen ist dem "Nationalen Kodex für das Studium von Ausländern an deutschen Hochschulen" beigetreten, um die Qualität der Betreuung der ausländischen Studierenden zu sichern und weiter zu verbessern.

Der nationale Kodex wurde 2009 durch die Hochschulrektorenkonferenz verabschiedet. Leitender Gedanke ist dabei, den internationalen Studierenden, wo immer möglich, dieselben Rechte einzuräumen wie deutschen und gleichgestellten EU-Studierenden und ihnen darüber hinaus diejenigen Hilfen anzubieten, die sie als ausländische Gäste besonders benötigen.

Beschwerdestelle für ausländische Studierende bei Nichteinhaltung des Nationalen Kodex' sowie Ansprechperson für allgemeine Beschwerden im Rahmen des ERASMUS-Programms ist der

Prorektor für Internationales und Weiterbildung

Internationale Bodensee Hochschule


Die Hochschule Furtwangen ist Mitglied im grenzüberschreitenden Hochschulverbund Internationale Bodensee-Hochschule (IBH). In diesem Verbund sind 30 Hochschulen aus vier Ländern – Deutschland, Schweiz, Österreich und Liechtenstein - zusammengeschlossen. Mit ihren über 100.000 Studierenden, rund 20.000 Mitarbeitenden und 3.000 Professorinnen und Professoren bildet die IBH den größten hochschulartenübergreifenden Verbund Europas. Die Mitgliedshochschulen bilden ein aktives Netzwerk und nutzen Synergien zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Die IBH unterstützt Projekte aus den Bereichen Lehre, Forschung und Entwicklung, Wissens- und Technologietransfer und Strukturbildung, an denen mindestens zwei Hochschulen aus mindestens zwei der vier Mitgliedsstaaten beteiligt sind.  

www.bodenseehochschule.org

Trinationale Metropolregion Oberrhein


Die Hochschule Furtwangen ist Kooperationspartner in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO), welche sich als Exzellenzraum mit Modellcharakter im Herzen Europas versteht. Das Oberrheingebiet im Grenzraum zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz nimmt eine Vorreiterrolle in Forschung, Entwicklung und Innovation ein. Die TMO verbindet eine Vielzahl von Universitäten und Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von herausragendem wissenschaftlichem Niveau, zahlreiche Sektoren mit hohem Wachstumspotential, innovative Unternehmen, effiziente Vernetzung der Akteure aus Forschung, Entwicklung und Innovation.

www.rmtmo.eu

GATE-Germany


Die Hochschule Furtwangen nutzt als Mitgliedshochschule von GATE-Germany den Service des größten und erfahrensten Dienstleisters für internationales Hochschulmarketing. GATE-Germany besteht seit 2001 und hat mittlerweile 147 Mitgliedshochschulen, an denen 85% Prozent aller internationalen Studierenden in Deutschland eingeschrieben sind.

Die zielgruppen- und regionalspezifischen Angebote von GATE-Germany berücksichtigen die unterschiedlichen Bedürfnisse der Hochschulen und werden durch die weltweite Imagekampagne "Study in Germany - Land der Ideen" unterstützt. GATE-Germany bietet darüber hinaus Marketingstrategien und die professionelle Positionierung deutscher Hochschulen auf dem internationalen Bildungsmarkt.

www.gate-germany.de