Kooperative Promotion an der HFU

Die Hochschule Furtwangen bietet ihren Studierenden die durchgehende Ausbildung vom Bachelor über den Master bis hin zur Promotion.

Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen der HFU haben nach ihrem Masterabschluss ihre wissenschaftliche Karriere mit einer Promotion fortgesetzt und sind inzwischen Professorinnen und Professoren.

Zwar besitzt die HFU aktuell kein eigenständiges Promotionsrecht, jedoch ermöglicht das  Hochschulgesetz die kooperative Promotion. Dabei wird die fachliche Betreuung durch einen Professor oder eine Professorin der HFU geleistet und die Promotionsarbeit an einer kooperierenden Universität eingereicht. Promotionskooperationen bestehen im Inland über ein Graduiertenkolleg mit der Universität Freiburg und im Ausland über ein PhD-Programm mit der University of Plymouth (GB) sowie mit den Universitäten Linz (A) und Mulhouse (F).

Die HFU ist eine der forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg,  an der zahlreiche Professoren und Professorinnen in den Forschungsschwerpunkten der HFU an vielfältigen Forschungsprojekten arbeiten. Hierbei werden sie durch Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unterstützt, die eine Promotion anstreben. Aktuell laufen an der HFU rund 40 solcher Promotionsarbeiten, in denen Promovierende zu Themen wie Mikrostrukturierung, Produktionstechnik, Informatik, IT-Sicherheit oder gesellschaftliche Transformationsprozesse forschen.

Kooperatives HFU-Promotionskolleg

Das Kooperative Promotionskolleg ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Hochschule. Mit dem Kooperativen HFU-Promotionskolleg fördert und qualifiziert die HFU ihre Doktorandinnen und Doktoranden, die an der HFU in Kooperationen mit in- und ausländischen promotionsberechtigten Institutionen promovieren, und verbessert die Forschungs- und Arbeitsbedingungen der Promovierenden. 

Aluminiumoxidprobe mit Einkornritzspuren, im Hintergrund die vergrößerte konfokalmikroskopische Darstellung. Aus dem Promotionsthema "Ultraschallunterstütztes Schleifen von mikrostrukturierten Oberflächen in spröden Materialien" (c) Fotografie Bernd Müller.