Nanotechnology based control of explosive, self organized exothermic material reactions for energy storage and release

In dem von der Volkswagen Stiftung geförderten Forschungsprojekt wird das explosive Verhalten von porösem Silizium (pSi) untersucht. PSi ist bekannt für seine besonderen optischen und elektrischen Eigenschaften und wird hauptsächlich in der Mikro- und Nanotechnik verwendet. Im Jahr 2002 wurde zufällig in einem Laborversuch die starke Explosionsfähigkeit von pSi entdeckt.

In dem Forschungsvorhaben wird ein Chip-basierter Versuchsaufbau mit mikrostrukturiertem porösem Silizium zur Untersuchung des Explosionsverhaltens entwickelt. Dieser methodische Ansatz ermöglicht zahlreiche Variationsmöglichkeiten hinsichtlich der Geometrie der explosiven Schicht und der Materialeigenschaften und erlaubt somit eine umfassende Untersuchung des Explosionsverhaltens von pSi.

Zudem wird untersucht, inwieweit die durch die Explosion freiwerdende Energie nutzbar gemacht werden kann. Denkbar ist hier Anwendung als Mikrogenerator für den mobilen Einsatz.

Laufzeit: 2014 - 2015, 18 Monate

Das Projekt wird in der Förderinitiative „Experiment“ von der Volkswagen Stiftung gefördert.

Kontakt

Prof. Dr. Ulrich Mescheder
Rektorat, Fakultät Mechanical and Medical Engineering
Prorektor für Forschung und Entwicklung, Technologietransfer
Leiter Institut für Angewandte Forschung
07723 920-2232
07723 920-2633
Campus Furtwangen, Raum B 1.10
mehr...