Gender Diversity Impact - Improving Research and Innovation through Gender Diversity

In dem Verbundprojekt erarbeiten die Projektpartner gemeinsam einen Gender-Diversity-Index (GDI), der erstmals eine Relation zwischen Forschungsleistungen und Gender Diversity messbar ausdrücken soll. Bisherige Forschungen zeigen, dass Gender Aspekte für die Qualität und Produktivität (Innovationsoutput) in Forschungsteams eine Rolle spielen, jedoch sind die tatsächlichen Auswirkungen von Gender Diversity in Forschungsteams nur unzureichend adressiert.

Mit innovativen Methoden werden Interaktionen in Forschungsteams analysiert (Case Studies) und mit europaweiten Patent- und bibliometrischen Analysen kombiniert. Im Rahmen des Forschungsprojektes werden Teams im Bereich der Medizintechnik und des Transportwesens untersucht.

Weitergehende sowie aktuelle Informationen unter www.gedii.eu.

Projektpartner

Universitat Oberta de Catalunya, Spain
Cranfield University, UK
Hochschule Furtwangen, Germany
Örebro University, Sweden
VDE, Germany

Laufzeit: 3 Jahre, 10/2015 - 09/2018

Das Forschungsprojekt wird von der Europäischen Union (EU) im Rahmen des Programms Horizon 2020 im Förderbereich Science with and for Society Initiative gefördert.

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Ulrike Busolt
Fakultät Mechanical and Medical Engineering
IAF-Schwerpunkt Innovations- und Genderforschung
Stellv. Studiendekanin BME
07720 307-4248
07720 307-4207
Campus Villingen-Schwenningen, Raum C 3.09
mehr...
 Sandra Klatt
Sandra Klatt, Dipl.-Ing.
Fakultät Mechanical and Medical Engineering
Akademische Mitarbeiterin
07720 307-4365
Campus Schwenningen, Raum I 2.07