IT-Assistenzsystem zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Krankenhäusern

Nach einer Studie der Charité aus dem Jahr 2015 sterben in Europa jährlich 23.000 Menschen an den Folgen einer Infektion mit multiresistenten Keimen. Die Tendenz ist dabei steigend. Hauptursache für die Ausbreitung dieser Keime, wie beispielsweise MRSA, ist eine mangelnde Hygiene der Angestellten in den Versorgungseinrichtungen beim Umgang mit den Patienten. Gründe dafür liegen im fehlenden Problembewusstsein, der zu hohen Arbeitsdichte und damit verbundenem Zeitmangel und der mangelnden Qualifikation der beteiligten Pflegekräfte.

Ziel des Projekts HEIKE ist es neue, technikgestützte Möglichkeiten zu entwickeln, welche die behandelnden Mitarbeiter im Krankenhausumfeld bei Maßnahmen am Patienten unterstützen und dadurch deren Compliance in Bezug auf die Händedesinfektion erhöhen.

Die Grundlage bilden ein mobiler, vernetzter Desinfektionsspender sowie Augmented-Reality-Technik. Die Technologien werden in dem Projekt weiterentwickelt und in einem System integriert, welches automatisch die durchgeführten Handlungen am Patienten erkennt und basierend darauf zusätzliche Informationen zur Verfügung stellt. Schließlich werden die durchgeführten Maßnahmen automatisch im System dokumentiert, was den Verwaltungsoverhead für das operative Personal verringert.

Weitere Informationen auf der Projektwebseite.

Projektpartner

FZI Forschungszentrum Informatik
Institut für Lasertechnologien in der Medizin- und Messtechnik
Fürstlich-Fürstenbergisches Altenpflegeheim Hüfingen
Hahn-Schickard Villingen-Schwenningen
Hahn-Schickard Institut für Mikroaufbautechnik
Hochschule Furtwangen – Institut Mensch, Technik und Teilhabe
Universität Ulm – Institut für Psychologie & Pädagogik – Abteilung Sozialpsychologie
Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design der Universität Stuttgart

Laufzeit: 06/2016 - 12/2018

Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen der innBW – Innovationsallianz Baden-Württemberg unter AZ 7-4332.62-FZl/47 gefördert. Die HFU ist im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsauftrags beteiligt.

Kontakt

Prof. Dr. Ing. Christophe Kunze
Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft
Professor für assistive Gesundheitstechnologien Vorstand - Institut Mensch, Technik und Teilhabe
Telefon: 07723 920-2583
Campus Furtwangen, Raum O 0.04
Mehr erfahren
Prof. Dr. Peter König
Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft
Studiendekan Physiotherapie Stellv. Vorstand Institut Mensch, Technik und Teilhabe
Telefon: 07723 920 2955
Campus Furtwangen, Raum O 0.05
Mehr erfahren
Anastasia Lebedeva
Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft
Akademische Mitarbeiterin
Telefon: 07723 920-2939
Campus Furtwangen, Raum O 0.01