Großes Interesse an Zukunftstechnologien

IAF präsentiert HFU-Forschung auf dem Wissenschaftsmarkt in Freiburg

Unter dem Motto „Wissen.Staunen.Mitmachen“ präsentierte das Institut für Angewandte Forschung (IAF) der Hochschule Furtwangen Wissenschaft zum Anfassen auf dem Freiburger Wissenschaftsmarkt. Bereits zum vierten Mal fand der Wissenschaftsmarkt auf dem Münsterplatz in Freiburg statt. Jedes Jahr stellt das IAF ein Forschungsgebiet der HFU vor und informiert das Publikum über die verschiedenen Forschungsthemen und Forschungskompetenzen der Hochschule.

 

In diesem Jahr präsentierte das IAF neue Zukunftstechnologien, die für Mixed Reality Anwendungen verwendet werden. Mixed Reality ist der Überbegriff für Umgebungen und Systeme, die die natürliche Wahrnehmung eines Nutzers mit einer computererzeugten Wahrnehmung vermischen. Anhand verschiedener Anwendungen konnten große und kleine Besucherinnen und Besucher direkt erleben, wie sich Augmented Reality (erweiterte Realität) und Virtual Reality (eigenständiger virtueller Raum) „anfühlen“ und worin genau die Unterschiede bestehen. Besonders Interesse weckte die Microsoft HoloLens, eine Mixed Reality Brille, die dreidimensionale Projektionen in die reale Umgebung einblendet – eine außergewöhnliche Erfahrung für viele.

Unterstützt und fachlich betreut wurde der IAF-Marktstand von Professor Dr. Christian van Husen und seinem Team (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen). Professor van Husen untersucht im BMBF-geförderten Projekt dimenSion Anwendungsfelder und Einsatzmöglichkeiten von Zukunftstechnologien aus dem Bereich Mixed Reality für die Entwicklung von Dienstleistungen. Mit Hilfe dieser Technologien lassen sich Prototypen für neue Dienstleistungen schon frühzeitig für Kunden erlebbar, erklärbar und bewertbar machen.