Wie sauber ist die Kinzig? Beprobung vom Floß aus

Am Samstag, 29. April 2017, wird von ca. 10 bis 11 Uhr ein Floß mit einer besonderen Mission auf dem Fluss Kinzig unterwegs sein. Professor Dr. Andreas Fath von der Hochschule Furtwangen wird einen Teil der Kinzig durchschwimmen und Wasserproben entnehmen. Er knüpft damit an das Projekt „Rheines Wasser“ an, bei dem er im Sommer 2014 den gesamten Rhein durchschwommen hatte und das Flusswasser analysierte.

Nun bot sich mit Thomas Kipp, Flößerobmann der Schiltacher Flößer, die Möglichkeit, die Gewässerbeprobung von einem besonderen Transportmittel aus zu starten. Insbesondere sollen die Auswirkungen von im Wasser gelösten Substanzen wie Mikroplastik auf Fische untersucht werden. Auf der Fahrt soll ein Lachs gefangen weden. „Wenn es ein ‚Zurückkommer‘ ist, hat er aus dem Rhein und den Weltmeeren sicher etwas mitgebracht“, ist Professor Fath gespannt auf die Ergebnisse.

Für alle, die die Aktion vom Ufer aus verfolgen möchten: Der Wasserstand bestimmt die Stelle, an der das Floß eingesetzt wird. Bei wenig Wasser wird die Strecke ab Steinach, unterhalb des Wehres, bis kurz vor Biberach befahren. Bei höherem Wasserstand wird die längere Strecke von Fröschbach bis nach Gengenbach gewählt.

www.facebook.com/rheineswasser