Erster gemeinsamer Workshop der Promotionskollegs

Am 27. Januar 2017 fand am Campus Tuttlingen erstmals ein gemeinsamer Workshop der Kooperativen Promotionskollegs der Hochschule Furtwangen (HFU) und der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Gestaltung Konstanz (HTWG) statt: Prof. Dr. Michael Decker führte neun Kollegiat/innen beider Hochschulen in die Methodologie interdisziplinären Denkens und Forschens ein. Dazu veranschaulichte er in zwei praxisnahen Kurzvorträgen die Entwicklung inter- und transdisziplinärer Forschungsansätze und machte anhand eines Fallbeispiels deutlich, wie gesellschaftliche Bedarfe die Entwicklung technischer Innovationen in Forschungsprojekten leiten. Dabei wurde deutlich, dass sich die Präzisierung  von Forschungsfragen und die Auswahl geeigneter Methoden in der Auseinandersetzung mit angrenzenden Disziplinen und Fragestellungen schärfen.

Die Teilnehmenden stellten ihre Promotionsprojekte mit ihren interdisziplinären Ansätzen, Thesen und Methoden vor. Sie zogen ein durchweg positives Fazit der Veranstaltung: Begeistert waren sie von dem Referenten und seinem praxisbezogenen Vortrag sowie von der Möglichkeit, sich mit anderen Promovierenden quer über die Disziplinen hinweg über Promotionsprojekte auszutauschen und weiterzuentwickeln.

Professor Decker ist Leiter des Bereichs „Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft“ und Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).