Logistik Event „Inside Continental“

Autonomes Fahren, Flottenmanagement und die Neuerungen in den Spediteurbedingungen waren Kernthemen einer Veranstaltung der Bundesvereinigung Logistik (BVL), Regionalgruppe Südbaden. Das Treffen in den Räumen von Continental Automotive in Villingen-Schwenningen wurde organisiert von Studentinnen des Studiengangs WirtschaftsNetze eBusiness der Hochschule Furtwangen.
Rund 50 Teilnehmende kamen zu der „Inside Continental“ benannten Veranstaltung. Vertreten waren neben den Studierenden der HFU zahlreiche Mitglieder der Bundesvereinigung Logistik und Mitarbeitende von Unternehmen der Logistikbranche.

Bei der Werksbesichtigung wurden verschiedene Produktionsbereiche der rund 28.000 m² großen Produktionsfläche gezeigt. Unter anderem wurden die unterschiedlichen Bereiche der Tachographenproduktion sowie die hausinterne Spritzgussanlage besichtigt.
Die anschließenden Vorträge zu den Themen Autonomes Fahren und VDO Fleet Management & Cloud Solutions gaben Einblicke in den Ablauf logistischer Prozesse und zeigten eine Vision, wie sich diese in den nächsten Jahren weiterentwickeln werden. Für die Logistik sind dabei vor allem die Themen Platooning und das automatisierte Einparken der LKW zur Entladung vielversprechend. Weitere Vereinfachung,etwa des Trailermanagements, sind durch Cloud-Lösungen aussichtsreich und teilweise sogar schon heute Alltag in der Logistik.

Die gemeinsame rechtliche Grundlage für die Geschäftsbedingungen zwischen Spediteur und Auftraggeber war das Thema des Vortrags ADSp2017. Diese neuen Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen regeln unter anderem Haftung und Haftungsanspüche der Handelnden in der Logistikkette. (Download der ADSp2017 über http://www.schunck.de/Downloads.aspx).