Start ins Wintersemester mit 1406 Erstsemestern

Die Vorlesungszeit des Wintersemesters hat an der Hochschule Furtwangen am 4. Oktober 2016 begonnen.

Erstsemester-Begrüßung in der Stadthalle Furtwangen

Dr. Heike Stengel, Fakultät Wirtschaft, erhält von Rektor Prof. Dr. Rolf Schofer den Lehrpreis verliehen

Den von Schoen'schen Innovationspreis der EGT erhielt Timo Bayer durch Rudolf Kastner.

Ray Sono Preis für Thomas Schweikert, überreicht durch Prof. Dr. Ullrich Dittler. Die Betreuer waren Professor Nikolaus Hottong (rechts) und Prof. Dr. Thomas Schneider (links).

Den Aesculap-Preis für hervorragende Abschlussarbeiten erhielten (v.l.n.r.) Simon Hodrus, Lukas Braun und Leonard Sporleder von Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel.

Den DAAD-Preis erhielt Meriem Hebaz aus Marokko (vorne links). Im Bild mit Dekan Prof. Dr. Wolf-Dietrich Schneider und Petra Balasta (International Center).

Professor Dr. Martin Heine (Dekan Industrial Technologies) überreicht die Urkunden der Dr. Winkler Stiftung an Maximilian Schwägler, Alexandra Hamm, David Kiefer und Corina Ilg (von links)

Markus Waizenegger prämiert Solveig Rothfelder (links), Andrea Klotz (rechts) und Andreas Wessig (im Auslandssemester) für die besten Projektarbeiten 2015/2016.

1406 Studienanfängerinnen und Studienanfänger im 1. Semester kann die Hochschule begrüßen: am Campus Furtwangen sind es 744 (vor einem Jahr: 735), am Campus Schwenningen 481 (580) und am Campus Tuttlingen 181 (184). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Anfängerinnen und Anfänger leicht zurückgegannen. Vor einem Jahr waren es insgesamt 1499. Zwei neue Studiengänge werden erstmals angeboten; insgesamt standen für das Wintersemester 44 verschiedene Studiengänge zur Auswahl. Nun zählt die Hochschule wieder über 6600 Studierende an ihren drei Campus. Zum Vergleich: Vor einem Jahr, im Wintersemester 2015/16 waren insgesamt 6643 Studierende eingeschrieben, im Jahr davor 6409.

Die Studiengänge mit den meisten Bewerbungen sind „International Business Management“, „Wirtschaftsingenieurwesen - Marketing und Vertrieb“ und „Internationale Betriebswirtschaft“.

Erstmals angeboten wird in Furtwangen der Bachelorstudiengang Physiotherapie, der eine Besonderheit ist. Es ist der erste und bisher einzige staatliche und kostenfreie primärqualifizierende Studiengang Physiotherapie in Baden-Württemberg. Hier kann die Berufszulassung als Physiotherapeut und der akademische Grad Bachelor of Science erlangt werden. Die Möglichkeit Physiotherapie in Deutschland zu studieren, ist noch relativ neu.

Am Campus Tuttlingen wird erstmals der Masterstudiengang Angewandte Materialwissenschaften angeboten. In den Bereichen Gesundheit, Energie, Mobilität, Kommunikation oder Umwelt- und Klimaschutz wird es in den nächsten Jahren und Jahrzehnten durch Modifikation von Werkstoffen zu zahlreichen Innovationen kommen. Unternehmen suchen deshalb Experten auf dem Feld der Werkstofftechnik und Materialwissenschaften.

HFU Lehrpreis
Für ausgezeichneten Unterricht wurde der Lehrpreis der HFU an Dr. Heike Stengel, Fakultät Wirtschaft, verliehen. Sie erhält den mit 1000 Euro dotierten Preis für die Veranstaltung „Intercultural Communication“. Hier wird die Basis für das Verständnis interkultureller Zusammenhänge gelegt. Studierende werden herausgefordert, sich mit ihrer eigenen kulturellen Orientierung auseinanderzusetzen und vorbereitet auf den beruflichen Kontakt mit internationalen Partnern. Studierende finden: „Der Unterricht von Frau Stengel ist sehr aktuell und abwechslungsreich gestaltet. Mit ihren zahlreichen persönlichen Erfahrungen und persönlichen Beispielen macht sie die gelernten Aspekte greifbar“.

Auszeichnungen für Absolventen
Bei den Erstsemester-Begrüßungen wurden hervorragende Absolventinnen und Absolventen mit Auszeichnungen bedacht.

Den von Schoen'schen Innovationspreis der EGT erhielt am Campus Furtwangen Timo Bayer aus Bräunlingen, Studiengang Computer Networking. Rudolf Kastner von der EGT überreichte den mit 1.500 Euro dotierten Preis. Die Abschlussarbeit von Timo Bayer trägt den Titel „Sicherheitsevaluierung agentenbasierter Systeme anhand des Beispiels Java Agent Development Framework“ und wurde betreut von Prof. Dr. Christoph Reich, Fakultät Informatik.

Der Preis für eine herausragende Abschlussarbeit im Bereich Medien wurde von der Firma Ray Sono, München, an Thomas Schweikert, Masterstudiengang Medieninformatik, für seine Abschlussarbeit "Digitale Bildbearbeitung in stereoskopischem 3D" im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung übergeben. Dieser ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro und einem iPad dotiert. Die Betreuer waren Professor Nikolaus Hottong und Prof. Dr. Thomas Schneider, Fakultät Digitale Medien.
Wer im Kino einen 3D-Film genießt, ist sich oft nicht im Klaren darüber, welch hoher technischer Zusatzaufwand bei der Aufnahme der einzelnen Filmszenen notwendig ist. Die Szenen müssen mit zwei Kameras aufgenommen werden, von denen die eine quasi die Funktion des rechten und die andere die des linken Zuschauerauges übernimmt. Thomas Schweickert hat sich in seiner Master-Thesis des technischen Problems der Erfassung und Korrektur der unterschiedlichen „Verzeichnung“ von Kameraobjektiven angenommen.

Auszeichnungen am Campus Schwenningen
Den Aesculap-Preis für hervorragende Abschlussarbeiten erhielten im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung am Campus Schwenningen Leonard Sporleder aus Freiburg, Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen - Product Engineering, für seine Abschlussarbeit „Rechner- und prototyping-gestützte Konstruktion“, Simon Hodrus aus VS-Schwenningen, Studiengang Maschinenbau und Mechtronik, für seine Abschlussarbeit „Entwicklung von Sensorfusionsalgorithmen zur Optimierung der Positionsangaben von Encodern“ und Lukas Braun aus Oberkirch, Studiengang Molekulare und Technische Medizin, für seine Bachelorthesis “Effects of Treprostinil and Sorafenib in allogeneic hematopoietic stem cell transplantation“.
Überreicht wurden die Preise von Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, Vorsitzender der Aesculap AG. Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Leonard Sporleder wurde betreut von Prof. Dr. Hans-Georg Enkler, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Simon Hodrus von Prof. Dr. Edgar Jäger, Fakultät Mechanical and Medical Engineering und Lukas Braun von Prof. Dr. Meike Burger, Fakultät Medical and Life Science.

Den mit 1000 Euro dotierten DAAD-Preis erhielt Meriem Hebaz aus Marokko (Campus Schwenningen, Studiengang Internationale BWL). Sie hatte sich vielfältig engagiert, unter anderem beim Projekt Stocks Floor, beim Stammtisch zum interkulturellen Austausch, sie war Tutorin eines Stützkurses in Französisch und aktiv bemüht deutsche und ausländische Studierende zusammen zu bringen.

Auszeichnungen am Campus Tuttlingen
Vier Studierende erhielten einen Preis der Dr. Winkler Stiftung zur Förderung junger Talente. Ausgezeichnet wurden die besten Bachelorstudierenden des Grundstudiums ihres Jahrgangs: Alexandra Hamm erhielt für ihre Leistung (Notendurchschnitt 1,08) 500 Euro. Maximilian Schwägler, David Kiefer und Corina Ilg bekamen jeweils eine Prämie von 250 Euro.

Zudem zeichnete die Kreissparkasse Tuttlingen im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung drei angehende Ingenieure für die besten Projektarbeiten im Zeitraum 2015/2016 aus. Markus Waizenegger, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes, prämierte Solveig Rothfelder mit 500 Euro, Andreas Wessig und Andrea Klotz mit je 250 Euro. Die Studierenden erarbeiteten die Projektaufgaben in zwei Semestern in Kooperation mit Unternehmen oder Institutionen. Die Professoren-Jury der Fakultät Industrial Technologies wertete in einem Gremium die Arbeiten aus.