HFU auf führender Industriemesse in Hannover

Hochschule Furtwangen sorgt auf der Hannover Messe vor allem mit praktischer Hilfe für Sehbehinderte für Aufsehen

Betreuungsteam der HFU auf der Hannover Messe.

Prof. Mescheder mit Fachbesuchern aus den USA.

Prof. Aßbeck erklärt einer Besuchergruppe aus China die an der HFU entwickelte Erwärmungseinheit zur Thermoumformung.

Prof. Möller stellt den intelligenten Rollator vor.

Rollator im Test.

Halle 2 "Research and Technology" - im Vordergrund der baden-württembergische Gemeinschaftsstand, auf dem sich die HFU vorstellte.

Vom 25. bis 29. April fand mit der Hannover Messe eine der weltweit größten und wichtigsten Industriemessen statt. Über 5000 Austeller aus aller Welt präsentierten über 190.000 Fachbesuchern modernste Technologien und Produktinnovationen.

Auf dem Gemeinschaftsstand der baden-württembergischen Hochschulen präsentierte die Hochschule Furtwangen neueste FuE-Projekte einem internationalen Publikum. Aus dem Bereich Medizintechnik stellte Professor Dr. Knut Möller einen intelligenten Rollator vor, der dem blinden bzw. sehbehinderten und älteren Nutzer über Vibrationssignale Informationen über Hindernisse in der näheren Umgebung vermittelt. „Insbesondere bei interessierten Privatbesuchern der Messe kam der intelligente Rollator gut an. Viele Menschen haben pflegebedürftige Angehörige und wünschen sich mehr Unterstützung, auch durch technische Hilfsmittel. Wir haben zahlreiche positive Rückmeldungen erhalten und auch Anregungen, wie wir den Rollator in Zukunft noch weiterentwickeln sollen“, fasst Professor Möller seinen Messebesuch zusammen.

Bereits geplant ist, dass zukünftig der Rollator durch ein mikrosystemtechnisch hergestelltes taktiles Display erweitert werden soll, welches als „fühlbare Landkarte“ ebenso über die Umgebung informiert. Ein prototypischer Aufbau eines flexibel ansteuerbaren taktilen Minidisplays wurde in der HFU-Arbeitsgruppe von Professor Dr. Ulrich Mescheder entwickelt und auf der Messe gezeigt.

Die Hochschule Furtwangen präsentierte zudem aus dem industrienahen Themenfeld Produktionstechnik eine radiofrequenzbasierte Erwärmungseinheit zum Thermoformen von Kunststoffen. Entwickelt wurde die Erwärmungseinheit im Team von Professor Dr. Franz Aßbeck, der das Exponat auch auf der Messe vorstellte. „Es gab nicht nur interessante Fachgespräche mit Industrievertretern, sondern auch konkrete Bestellanfragen für die von der HFU für ein KMU entwickelte Maschine“, resümiert der Professor. Im Rahmen der messebegleitenden Vortragsreihe „techTransfer“ wurde das Exponat für eine Präsentation ausgewählt, welche Entwicklungsingenieur Simon Grigull aus Team Aßbeck hielt.

Auch ein Filmteam des Norddeutschen Rundfunks interessierte sich für die Entwicklungen der Hochschule Furtwangen. In einem kurzen Interview wurde der intelligente Rollator vorgestellt und in der Sendung „Industrie der Zukunft – Hannover Messe 2016“ ausgestrahlt.