"Rheines Wasser"-Neoprenanzug im Museum

Prof. Fath vor der Vitrine mit seinem Neoprenanzug

Mit dem Rheines Wasser-Bus vor dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg. V.l.n.r.: Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger (Ausstellungsleiterin), Prof. Dr. Andreas Fath, Dr. Rainer Schimpf (Kurator)

Der Anzug, welcher HFU-Professor Dr. Andreas Fath bei seiner Rhein-Schwimm-Aktion im Dienste der Wissenschaft schützte, ist jetzt ein Museumsstück. Am 29. Oktober 2015 wurde im Haus der Geschichte Baden-Württemberg der Neoprenanzug als neues Exponat im "Museum der Gegenwart" präsentiert. Der Anzug, den Fath im Sommer 2014 bei dem Projekt "Rheines Wasser" trug, habe Zeitgeschichte geschrieben und sei ideal für das Museum geeignet, sagte Ausstellungsleiterin Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger. 

Professor Fath hat mit seinem Team seit dem Ende des Schwimm-Marathons die Rheinwasserproben ausgewertet und daraus vielfältige Erkenntnisse gezogen. Insbesondere im Bereich Mikroplastik möchte er weiter forschen.