Wissenschaftliches Arbeiten ist die methodische Zusammenführung unterschiedlicher Informationen (z.B. aus Literatur, Experimenten, Untersuchungen, kreativen Ideen etc.) einschließlich der eigenen vergleichenden und weiterführenden Betrachtung zu einem abgegrenzten Thema. Ziel wissenschaftlichen Arbeitens ist die Gewinnung neuer Erkenntnisse.

Die zentralen Prinzipien wissenschaftlichen Arbeitens beinhalten methodisches Vorgehen,  Nachvollziehbarkeit und Sorgfalt. Dies bedeutet u.a., dass jeder Gedanke und jede Information bezüglich Herkunft und Urheberschaft vollständig gekennzeichnet sein müssen, sofern sie nicht der ureigenen Betrachtung des Verfassers entstammen oder zum allgemeinen Standardwissensfundus der entsprechenden Fachdisziplin gehören.  

Zu inhaltlichen, handwerklichen und formalen Standards wissenschaftlichen Arbeitens gibt es eine Vielzahl von Werken. Exemplarisch wird auf folgendes Standardwerk zum Thema hingewiesen, das in regelmäßiger Neuauflage erscheint:

Theisen, Manuel René [Theisen, 2011]: Wissenschaftliches Arbeiten: Technik – Methodik – Form,  15. Auflage, München: Verlag Franz Vahlen,  2011. –  (ISBN: 978-3-8006-3830-7).

Nach oben