Projekte im 4. Semester

Lichtplanung des Foyers des Freiburger Wallgraber Theaters

Prof. Dr. Paola Belloni
Ziel dieses Projektes war die Erstellung einer Lichtplanung, die das Foyer des Freiburger Wallgrabentheaters in neuem LED-Licht inszeniert und im nächsten Jahr realisiert werden kann. Im Rahmen eines vorherigen Projektes wurden ein erstes Lichtkonzept und Lichtberechnungen entwickelt, die nun optimiert und auf Wirtschaftlichkeit überprüft werden müssen. Die lichtplanerischen Aufgaben und die Auswahl von Leuchten werden von Lichtplanern der Firma Waldmann unterstützt, um eine schnelle Umsetzung abzusichern. 

Untersuchung des Marktes für Nicht-Backhefen

Prof. Dr. rer. pol. Michael Gehrer
Das Unternehmen UNIFERM GmbH & Co. KG ist Hersteller von Bäckereirohstoffen und insbesondere im Bäckereisektor vertreten. Das Produktsortiment umfasst neben dem Kernprodukt Backhefe in verschiedenen Darreichungsformen Backzutaten/Backmittel für Bäckereien. Im Rahmen einer Neuausrichtung der Unternehmensstrategie wurden Geschäftsfelder identifiziert, die eine nachhaltige Stärkung des Unternehmenswertes möglich machen. Ziel der Studierenden war die Erarbeitung einer Marktanalyse für „Nicht-Backhefen“.

Fakultätszeitschrift WING 35

Prof. Jörg Jacobi
Die Zeitschrift WING ist das zentrale Printmedium für die interne und externe Kommunikation der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen. Das Magazin erscheint in einer Auflage von ca. 2.000 und wird an Studenten, Firmen, Partner der Hochschule und auf Messen verteilt. Es ist eine feste Größe und auch im Vergleich mit Organen anderer Hochschulen und Fakultäten ein echtes „Vorzeigeprodukt“. Dabei ermöglicht es Studenten, den gesamten Produktionsprozess eines Printmediums nachzuvollziehen. Das beinhaltet u.a. auch die Zusammenarbeit mit Druckereien, Reproanstalten, Bildagenturen, Fotografen oder Autoren sowie die Arbeit mit Programmen wie Photoshop und Indesign auf Mac.

Konzeption und Erstellung von Instruktionsvideos für die Testo AG in Lenzkirch

Prof. Lutz Leuendorf
Seit über 55 Jahren forscht, entwickelt, produziert und vermarktet die Testo AG in Lenzkirch innovative Lösungen für portable und stationäre Messtechniken. Weltweit arbeiten rund 2500 Mitarbeiter für das High-Tech Unternehmen an Mess-Systemen in den Bereichen Klima, Gesundheit, Lebensmittelqualität, Gebäudetechnik und Emissionskontrolle. Die Montage, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung dieser intelligenten Systeme mit Einsatz von Videos und interaktiven Medien zu unterstützen, ist die zentrale Zielsetzung dieses Projektes.

Marktanalyse und Vertriebskonzept

Prof. Dr.-Ing. Thomas Möser
Schanz Natursteine ist ein innovativer Großhändler für Natursteine aus aller Welt. Der Sitz ist in Rottweil, die Auslieferungslager sind an weiteren Standorten. Beliefert werden Kunden aus dem gehobenen Objektbereich (Hotelbauten, Verwaltungsgebäude, kommunale Objekte). Ein neues, patentgeschütztes Verlegesystem aus Edelstahl muss nun professionell vermarktet werden. Ziel des Projektes war die Untersuchung des Marktes für Verlegesysteme, die Analyse und Bewertung von geeigneten Vertriebswegen sowie die Empfehlung eines Vertriebskonzepts.

Anton Häring KG – Entwicklung eines Konzepts für den Markteintritt in die USA

Prof. Dr. Bernhard Plum
Seit über 5 Jahrzehnten fertigt die Anton Häring KG Präzisionsteile und Baugruppen, z. B. für Antriebe, Einspritzsysteme, Getriebe, ABS-Systeme und Sitzsensorik. Derzeit fertigt das Unternehmen seine Produkte an drei modernst ausgestatteten Werken in Deutschland, Polen und China. Identische Fertigungsvoraussetzungen und -abläufe bieten alle Voraussetzungen, um den hohen Ansprüchen der Automobilindustrie weltweit gerecht zu werden. Die Anton Häring KG beabsichtigt, in naher Zukunft ein neues Werk in Charleston oder North Carolina zu eröffnen, um ihre Produkte ihren dort ansässigen Kunden unmittelbar anbieten und liefern zu können. Die Aufgabe des Projektteams war es, ein Konzept für den geplanten Markteintritt in die USA zu entwickeln.

Informations- und Dokumentationskonzept, Häussler GmbH

Prof. Robert Schäflein-Armbruster
Die Karl-Heinz-Häussler GmbH ist ein authentisches und bodenständiges Unternehmen, eng verbunden mit den Produkten und Kunden. Hervorgegangen aus einem Handwerksbetrieb, entwickelt und vertreibt Häussler mit 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Steinbacköfen, Nudelmaschinen, Teigknetmaschinen u.a. Aufgabe der Projektgruppe war die Entwicklung eines Dokumentations- und Medienkonzepts, dessen exemplarische Umsetzung sowie ein anschließender Usability-Test.

Usability-Test der Service-Dokumentation, STIHL AG

Prof. Robert Schäflein-Armbruster
Die STIHL-Gruppe fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forstwirtschaft und Landschaftspflege sowie die Bauwirtschaft. Die 12.300 Mitarbeiter(innen) des Familienunternehmens sind ausgerichtet auf Spitzenqualität für den Weltmarkt sowie strikte Kundenorientierung. Stihl hat ein neues, medial erweitertes Konzept für die technischen Informationen entwickelt und exemplarisch für den Heckenschneider HLA 65 umgesetzt. Aufgabe des Projektteams ist es, weitere Potenziale des neuen Konzepts zu identifizieren, zu prüfen, wo der (aufwendige) Einsatz neuer Medien wirklich Sinn macht, Schwachpunkte zu identifizieren und Optimierungsansätze zu erarbeiten.

Konzepte für Komponenten und Maschinen zur Bürstenherstellung

Prof. Dr. sc. techn. Christoph Uhrhan
Die Firma Zahoransky stellt Sondermaschinen zur Herstellung von Bürsten aller Art her, u.a. Zahnbürsten. Zur Anpassung der Maschinen an die sich ständig ändernden Bürstenkörper sind Konzepte und Lösungen zu erarbeiten und zu testen. Das Projekt setzt auf einem Vorgänger-Projekt auf, in dem „Low-Cost“ Lösungen zur Orientierung und Vereinzelung der Zahnbürstenkörper entwickelt wurden. Ziel der Projektgruppe war es nun, technische Lösungen unter der Betrachtung von wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu erarbeiten.

Vorbereitung für ein internationales wissenschaftliches Netzwerk zur Analyse des Outcomes von Beratungsleistungen durch Aesculap Consulting

Prof. Dr.-Ing. Christian van Husen
Die Aesculap AG ist Weltmarktführer für handgehaltene chirurgische Instrumente und Steriltechnik. Service spielt in der Differenzierungsstrategie eine zentrale Rolle. Die Serviceentwicklung wird zentral gesteuert und gemeinsam mit den Spezialisten der Landesgesellschaften durchgeführt. Das Serviceangebot ist in vier Bereiche aufgeteilt, wobei das Ziel der Effizienzsteigerung bei den jeweiligen Kunden immer im Mittelpunkt steht. Die Beweisführung der Effizienzsteigerung in den OP-unterstützenden Bereichen dient als Basis für die lokale Argumentation und Kommunikation des beratungsorientierten Verkaufsansatzes. Die Begleitung vornehmlich durch lokale wirtschaftswissenschaftliche Institute zur Erarbeitung dieser Beweisführung unter lokalen Gegebenheiten soll eine standardisierte Kommunikation ermöglichen. Ziel ist es, diese lokal zu erarbeitenden Studien zentral, von wirtschaftswissenschaftlicher Seite aus zu koordinieren.

Nach oben