Projekte im 4. Semester

Erarbeitung eines strategischen Kommunikations-Konzepts für den Master-Studiengang Sales & Service Engineering (MBA)

Prof. Dr. Gehrer
Der Master-Studiengang Sales & Service Engineering ist bereits seit 2001 an der Fakultät WING etabliert. Er wurde eingerichtet, um bereits Berufserfahrene für Führungspositionen in Vertrieb, Marketing und Service sowie in Forschung und Entwicklung (F&E) (weiter) zu qualifizieren. In der Industrie besteht ein eindeutiger Bedarf an Spezialisten in diesen wachsenden Geschäftsbereichen. Trotz wirtschaftlicher Bedeutung und dadurch sehr guter Berufschancen ist die Nachfrage bei Studienanfängern eher zurückhaltend. Dieser Diskrepanz soll durch ein geeignetes Kommunikationskonzept begegnet werden. Im Rahmen des Projekts wurden deshalb Ursachen analysiert, ein Konzept entwickelt und Maßnahmen zur Verbesserung ausgearbeitet.

Eventmanagement - 30-jähriges Jubiläum der Fakultät WING

B.Sc. Nina Heinig
Mit einer Vorlaufzeit von zwei Monaten organisierte eine studentische Projektgruppe im Wintersemester das 30-jährige Jubiläum der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen. Die Aufgaben reichten von der Gesamtplanung und Organisation bis zu Programmgestaltung, Raumplanung und Catering. Zum Jubiläum gehörten ein Industrietag mit Vorträgen und ein Festakt.

WING Statistik 2012

Prof. Dr. Hoffmann
Seit 1989 wird alle zwei Jahre im Rahmen einer Projektstudie eine WING Statistik erstellt. Kern ist eine Absolventenumfrage, die durch eine Studentenbefragung und eine Firmenbefragung ergänzt wird, um einen möglichst umfassenden Überblick über das Erscheinungsbild der Fakultät aus „Kundensicht“ (Studenten, Unternehmen) zu erhalten.

WING 33 - Zeitschrift der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Prof. Jacobi M.A.
Die WING ist das zentrale Printmedium für die interne und externe Kommunikation der Fakultät Wirtschaftsingenieurswesen. Studenten bekommen hier Einblicke in den Produktionsprozess eines Printmediums. Ebenfalls werden Aufgaben wie Kostencontrolling, Anzeigeakquise, Redaktion und Bildredaktion, Layout bis hin zu Marketing und Vertrieb und Social Media übernommen.
Die Zeitschrift lesen Sie hier.

Elektromobilitätsindex

Prof. Dr. Möser
Die Nachfrage nach alternativen Antriebskonzepten steigt in der heutigen Zeit. Trotzdem sind viele Autobauer und Zulieferer zögerlich. Um den Markt besser überblicken zu können, beauftragte die Robert Bosch GmbH ein WING Projektteam, einen Elektromobilitätsindex zu erstellen. Er soll dazu dienen, den bestmöglichen Einführungstermin für Elektroantriebe in den G8 Staaten zu ermitteln.
Auftraggeber: Fa. Bosch

Bosch Factbook

Prof. Dr. Möser
Eine Projektgruppe der Fakultät WING an der HFU erarbeitete für die BOSCH GmbH ein Factbook, welches das Unternehmen bei der OEM (Original Equipment Manufacturer) Markterschließung  für schwere Nutzfahrzeuge in den USA, Mexico, Brasilien und Indien unterstützen soll. Neben einer Umfeldanalyse des Marktes in den entsprechenden Ländern wurden außerdem der Energiebedarf und die Infrastruktur näher betrachtet.
Auftraggeber: Fa. Bosch, 70839 Gerlingen-Schillerhöhe

Steigerung der Attraktivität der Donaueschinger Fasnet

Prof. Dr. Plum
Die schwäbisch-alemannische Fasnet hat in Donaueschingen eine lange Tradition. So wurde beispielsweise die Narrenzunft Frohsinn e.V. bereits im Jahre 1853 gegründet. Zu den wichtigsten und beliebtesten Bräuchen gehören unter anderem die offizielle Fasneteröffnung, der Schmutzige Dunschtig und der große Umzug am Fasnet Sunntig.
Allerdings hat die Attraktivität der Donaueschinger Fasnet leider in den letzten zehn Jahren deutlich nachgelassen – im Gegensatz zu anderen Städten gleicher Größenordnung. Dies spiegelt sich insbesondere durch eine niedrigere Frequentierung von Veranstaltungen und einem spürbaren Rückgang der Gäste in den gastronomischen Betrieben wieder.
Die Stadtstreich(l)er – einen alteingessene Fasnet-Gruppe in Donaueschingen – möchte nun diesem Trend entgegentreten und gemeinsam mit den anderen Beteiligten nach neuen Ideen und Lösungen zur Steigerung der Steigerung der Attraktivität der Donaueschinger Fasnet suchen.
Die WING Projektgruppe setzte sich mit der Frage auseinander. Eine Bürgerbefragung sowie Interviews mit Gastronomen und Vereinsvertretern waren ebenso Bestandteil der Aufgabe wie die Ausarbeitung eines Konzeptes, das die Donaueschinger Fasnacht retten soll.
Auftraggeber: "Die Stadtstreich(l)er", Donaueschingen

Heatpipes - Demonstrationsversuch und Recherche zum Einsatz bei LED-Leuchten

Prof. Dipl.-Ing. Ruoss
Heatpipes (oder Wärmerohre) sind effektive Wärmeübertrager, die durch Nutzung der Verdampfungswärme von Flüssigkeiten große Wärmemengen über relativ geringe Querschnittsflächen transportieren können. Anwendungen finden sich demzufolge überall dort, wo entstehende „Verlust“-Wärme zu kritischen Bauteiltemperaturen führen könnte und aufgrund von technischen, gestalterischen oder physikalischen Randbedingungen die Wärme nicht direkt am Entstehungsort abgeführt werden kann, sondern möglichst effektiv an eine geeignetere Stelle (z.B. eine Gehäuserückwand) transportiert und dort an die Umgebung abgeführt werden soll. Ein aktuelles Anwendungsbeispiel ist die Kühlung von Hochleistungsmikroprozessoren in Notebooks durch Heatpipes anstelle von Lüftern. Heatpipes bilden ein robustes geschlossenes System, benötigen keine Hilfsenergie, entwickeln kaum Geräusche und erlauben die Entkopplung von Wärmeaufnahme und -abgabe.
Die Aufgabe der Projektgruppe gliederte sich in zwei Teile. Zum einen ging es darum, einen Demonstrationsversuch für die Lehre zu entwickeln, der die Funktion einer Heatpipe verdeutlicht. Der zweite Teil bestand aus einer begrenzten Recherche, welche sich auf die Wärmeabfuhr anspruchsvoller und leistungsstarker LED-Leuchten ausrichtete.

Augmented Reality im Service

Prof. Dr. van Husen
Augmented Reality (AR) stellt einen hochinnovativen Ansatz dar, der zukünftig Verbreitung in unterschiedlichsten Anwendungen in der Industrie und bei Dienstleistungen finden wird. Er verbindet visuelle Darstellungen wie Bilder oder Videos mit computergenerierten Informationen, die überlagert werden. Auch im Servicebereich gibt es erste erfolgreiche Beispiele, wie sich AR nutzen lässt, um die Erbringung von Serviceleistungen für Mitarbeiter zu vereinfachen und zu unterstützen. Weiterhin werden mit Hilfe von AR völlig neue Leistungen für Kunden angeboten, bei denen durch die Verbindung realer und künstlicher Darstellung ganz neue Erlebnisse erschlossen werden. In dem aktuell neu entstehenden Service Labor der Fakultät soll daher ein Versuch zu AR integriert werden. Die Projektgruppe sollte aktuelle und zukünftige Einsatzmöglichkeiten von AR im Service untersuchen und daraus mögliche Versuchsansätze abgeleiten. Außerdem sollte ein realisierbares Versuchskonzept identifiziert werden. Für die erforderliche Ausstattung waren Angebote einzuholen und ein Grobkonzept zu erstellen. Projektziel war, ein kreatives und gleichzeitig machbares Versuchskonzept zu entwickeln. Die Projektgruppe arbeitete dafür mit der Firma Vinsenso aus Stuttgart zusammen.

Projekte im 6. Semester

Knzipierung eines Wetterballonsystems

Prof. Dr. Ute Diemar
Eine Projektgruppe der Fakultät WING hatte die Aufgabe ein Wetterballonsystem zu konzipieren. Der Ballon sollte mit einer Aufstiegshöhe von 35 Kilometern Daten aus höheren Luftschichten erfassen und diese gegebenenfalls sogar in Echtzeit per Automatic Packet Reporting System (APRS) an eine Bodenstation senden. Mindestens aber sollten die Daten für die spätere grafische Auswertung auf der Plattform gespeichert werden. Neben der Konzeption umfasste das Projekt auch den mechanischen Aufbau des Gesamtsystems mit Ballon und Plattform zur Aufnahme der Messeinrichtungen. Die Wahl der zu messenden Parameter fiel auf emperatur-, Luftfeuchte-, und Luftdruckwerte, die über eine jeweils eigenständige Sensorplatine aufgenommen und dann mittels eines Mikrocontrollers verarbeitet wurden. Des Weiteren war ein GPS-Funksystem zur Ortung des Wetterballons vorgesehen. Der Ballon stieg am 14 Januar hinter dem Bau G der HFU nach Aneldung bei der deutschen Flugsicherung auf.

Informationsorientierte Controlling-Konzeption im aktiven Bildungsberatungsprozess der Daimler AG von Mercedes-Benz Global Training

Prof. Dr. Geher
Eine WING Projektgruppe bearbeitete im Wintersemester das Thema Erfolgskontrolle der aktiven Bildungsberatung von Global Training. Global Training ist der interne Schulungsanbieter von Mercedes Benz und schult Mitarbeiter von Niederlassungen in verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel Management, Service oder Servicetechnik. Aufgabe der Studierenden war es, die aktive Bildungsberatung über Kennzahlen messbar zu machen. Hier arbeitete das Team mit der Niederlassung Tübingen zusammen, die als Pilotniederlassung für das Projekt diente. Die Studierenden befragten Mitarbeiter und gewannen wichtige Erkenntnisse über Bekanntheit, Akzeptanz und Zufriedenheit bezüglich der Bildungsangebote, um dann den Prozess und das Angebot der aktiven Bildungsberatung besser auf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zuzuschneiden.

Eyetracking in der Wervung II

Prof. Jacobi M.A.
Ein Projekt der Fakultät WING im Wintersemester war „Eyetracking in der Werbung ll“. Die Aufgabe der Studierenden bestand darin, den Blickverlauf bei der Anzeigenbetrachtung unterschiedlicher Altersgruppen in Abhängigkeit der jeweiligen Internetnutzung zu untersuchen. Hierzu stand der Projektgruppe der Eyetracker der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen zur Verfügung. Es konnten 100 Testpersonen für die Untersuchung gewonnen werden.

Strategieentwicklung für Produktdokumentationen

Prof. Dr. Kirchner
Aufgabe einer Projektgruppe der Fakultät WING im Wintersemester war die „Ausarbeitung eines Konzepts für die Erstellung von Produktdokumentationen“ für die Ernst Reiner GmbH & Co. KG in Furtwangen. Ziel war es, die zum Teil unstrukturierten und historisch gewachsenen technischen Dokumente der Produktgruppe Scanner zu ordnen und ein Konzept für die zukünftige Erstellung einer übersichtlichen und sinnvoll strukturierten technischen Dokumentation zu erstellen. Dabei ging es mehr darum, eine strategische Ausrichtung für die komplette Servicestruktur zu entwickeln und speziell auf neue Medien wie Internet und Smartphones einzugehen, statt nur stur die alten Dokumente zu überarbeiten.
Auftraggeber: Fa. Ernst Reiner GmbH & Co. KG, Furtwangen

Virtuell Reality, Cyber-Classroom

Dipl.-Ing. (FH) Kerstin Kiy
Im Rahmen des Projektes „Virtuell Reality" erstellten Studenten ein Modul für den Cyber-Classroom der Visenso GmbH. Dieses virtuelle Klassenzimmer besteht aus mehreren 3D-Lernmodulen und wird unter anderem an Schulen genutzt. Dabei behandelte Themengebiete reichen von Naturwissenschaften über Kunst bis hin zu Sport. Das im Projekt erstelle Modul zum Thema Linsen baut auf dem Optikmodul eines Vorgängerprojektes auf und wurde für den Physikunterricht in der Mittelstufe entwickelt.
Auftraggeber: Fa. Visenso GmbH

Entwicklung eines Leitfadens für das Vertragsmanagement der Waldmann Group

Prof. Dr. Plum
Die Herbert Waldmann GmbH & Co. KG entwickelt und produziert innovative und energieeffiziente Beleuchtungkonzepte für die Industrie, Architektur und medizinische Phototherapie. Die Aufgabe der Projektgruppe der Fakultät WING beinhaltete die Erstellung eines Leitfadens für das Vertragsmanagement der Waldmann Group, das dem Unternehmen eine effiziente Organisation der Verträge ermöglichen soll. Der Aufbau eines Data-Rooms und fertig erstellte Musterverträge rundeten das Projekt ab.
Auftraggeber: Fa. Herbert Waldmann GmbH & Co. KG, Villingen-Schwenningen

Entwicklung einer mobilen Maske zur Reduktion von Schlafapnoe

Prof. Dr. Schmidt
Eine Projektgruppe der Fakultät WING entwickelte eine Schlafmaske zur Reduktion der Symptome von Schlafapnoe. Heutzutage haben immer mehr Menschen Probleme mit der Atmung im Schlaf. Eine Vielzahl von Geräten lindert die Symptome. Allerdings sind diese Geräte teuer und wenig reisetauglich. Ziel des Projektes war es, eine kleine, leichte und kostengünstige Schlafmaske zu entwickeln, die durch körpernahes Tragen und Akkubetrieb höchst flexibel wäre.
Auftraggeber: Ulrich Schiele, Kompetenzzentrum

Usability-Studie Messdaten-Monitoring-System testo Saveris

Dipl.-Ing. (FH) Kreutzer
Software für den Anwender verständlich und leicht bedienbar machen, das war der Auftrag einer Projektgruppe der Fakultät WING im Wintersemster. Für das Messdaten Monitoring System „SAVERIS“ der Firma Testo aus Lenzkirch führte die Projektgruppe dazu eine Usability Studie durch und entwickelte anhand der Ergebnisse Vorschläge für eine intuitive Bedienung der Software.
Auftraggeber: Fa. Testo AG, Lenzkirch

Entwicklung neuer Golf-Caddy Konzepte

Prof. Dr. Uhrhan
Aufgabe einer Projektgruppe der Fakultät WING war die „Entwicklung neuer Golf-Caddy Konzepte“ für die Firma Kiffe Golf in Villingen. Speziell ging es um die Verbesserung der Gelenke, die für das Zusammenklappen eines Caddys notwendig sind. Viele Ideen und ein Prototyp waren das Ergebnis.
Auftraggeber: Fa. Kiffe Golf, Villingen

Aufbau eines Laborversuchs für flexible Produktionssysteme

Prof. Dr. Uhrhan
An der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen wird ein Laborversuch für flexible Produktionssysteme aufgebaut. Die Aufgabe einer Projektgruppe von WING Studenten war es ein Konzept für solch ein flexibles Produktionssystem zuentwickeln. Hierfür verwendeten die Studenten Bausätze des Konstruktionsbaukastensystems Fischertechnik. Die Anlage beinhaltet mehrere Module zur Produktion, ein Hochregallager, verschiedene Roboter und Förderbänder. Die Steuerung mussten die Studenten weitgehend selbst programmieren; zudem sollten sie verschiedene Service-Ansätze entwickeln, da das Modell Vorlesungen in den nächsten Semestern als Exponat dienen soll.

Analyse und Weiterentwicklung TPM (Total Productive Maintenance)-orientierter Serviceangebote

Prof. Dr. van Husen
Die Firma Klüber Lubrication ist Weltmarktführer für Spezialschmierstoffe und gehört zur Freudenberg Gruppe. Service wird bei Klüber über die regionale Struktur durch Mitarbeiter in den Landesgesellschaften erbracht. Einer der vier Servicebereiche von Klüber Lubrication nennt sich Klüber Maintain und hat das Ziel, für Kunden die Effizienzin der Wartung und Instandhaltung zu steigern. In diesem Bereich spielt das Produktionssystem TPM (Total Productive Maintenance) als moderne Instandhaltungsphilosophie für viele Industrieunternehmen eine wichtige Rolle. Eine Projektgruppe der Fakultät WING hatte vergangenes Wintersemester die Aufgabe, das bestehende Klüber Maintain-Programm zu analysieren und die Anknüpfungspunkte an TPM zu identifizieren. Darauf aufbauend wurdeeine Argumentationsgrundlage für den Vertrieb erstellt.
Auftraggeber: Fa. Klüber Lubrication, München

Nach oben