Grußwort des Studiendekans

Mit dem Studiengang Service Management betritt die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Furtwangen Neuland. Durch die Ausrichtung des Studiengangs wird dem Bedarf der Industrie Rechnung getragen, Wachstum in Servicebereichen mit exzellent augebildeten Experten zu generieren. Moderne Produkte und komplexe Leistungen sind ohne Servicekomponenten kaum noch vorstellbar. In diesem Studiengang wird deshalb Fachwissen für einen wachsenden Bedarf an Spezialisten und Führungskräften vermittelt. 

Die Studieninhalte enthalten die übliche Palette eines Studiengangs des Wirtschaftsingenieurwesens, mit einer Spezialisierung auf den Servicebereich: Sie erwartet also eine wohlabgewogene Mischung zwischen technischen, wirtschaftlichen und servicebezogenen Inhalten. Mit einem besonderen Fokus auf produktorientierte Dienstleistungen werden alle servicerelevanten Aspekte von der Innovation über die Entwicklung, das Marketing und die operative Umsetzung und Steuerung von technisch ausgerichteten Services abgedeckt. Selbstverständlich kommt auch das sog. Methodenwissen (Projektmanagement, Präsentationstechnik) nicht zu kurz.

Die späteren Berufschancen sind exzellent, da die Industrie zunehmend das Potenzial erkennt, das im Service liegt. Gleichzeitig werden bisher kaum entsprechend spezialisierte Studienabsolventen ausgebildet – d.h. einer steigenden Nachfrage stehen aktuell nur wenige Mitbewerber gegenüber. Schauen Sie sich einfach einmal Stellenanzeigen unter diesem Aspekt an.

Wenn Sie sich für diesen Studiengang entscheiden, treffen Sie eine Entscheidung für ein interessantes, abwechslungsreiches Studium mit sicherer Berufsperspektive.

Ihr Studiendekan

Prof. Dr.-Ing. Christian van Husen
Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen
Studiendekan SMB
07723 920-2147
07723 920-1869
Campus Furtwangen, Raum G 2.03
mehr...

Informationen für Studieninteressierte

Speziell für Studieninteressierte zusammengestelle Informationen finden Sie hier

Neue Inhalte im Studiengang SMB

Neu im Curriculum dieses Studiengangs sind die ausgesprochen serviceorientierten Fächer, wie etwa Servicemarketing mit Fallstudien, Multimediale Infosysteme, Serviceinformation und IT im Service, um nur einige zu nennen. Zusammen mit interessanten Praxisphasen in den modernen Laboren, wie etwa dem Medienlabor, dem Usability Labor und dem Servicelabor, ergibt sich ein ausgewogenes Studium. Ein Planspiel „Service“ gibt den Studierenden auf spielerische Art die Möglichkeit die Wirkung von betrieblichen Entscheidungen im Serviceumfeld zu testen.

Im Hauptstudium existiert die Möglichkeit, durch maximal sechs frei wählbare Fächer etwas über den „Tellerrand“ hinauszuschauen und zusätzliche Schwerpunkte zu setzen.