Ingenieure von morgen

Der Maschinenbau repräsentiert in der deutschen Wirtschaft die stärkste und verbreitetste Industriebranche. Parallel zur Entwicklung der Technologie hat sich das Berufsbild des Ingenieurs in den letzten Jahren stark gewandelt. Zahlreiche eigenständige Disziplinen wie Technische Informatik oder Mechatronik sind entstanden, in denen fächerübergreifende Kenntnisse wie etwa in der Informationstechnologie oder Elektrotechnik gefragt sind. Der Maschinenbau beschäftigt sich nicht nur damit, wie die einzelne Maschine sicher funktioniert, sondern zunehmend mit der Konzeption und Umsetzung komplexer Systeme.

Die Mechatronik als multidisziplinäres Gebiet auf den Grundlagen des Maschinenbaus, der Elektrotechnik und der Informatik kombiniert die Methoden und Werkzeuge dieser klassischen Einzeldisziplinen. Nur so ist es möglich, Sensoren, Aktoren und Informationsverarbeitung in eine mechanische Konstruktion zu integrieren uind neue mechatronische Produkte, Systeme und Fertigungsweisen zu entwickeln.

 

Ziel ist dabei IngenieurInnen auszubilden, die in der Lage sind, wissenschaftlich und fachübergreifend zu arbeiten und in komplexen Systemen zu denken.

Ihre Kernkompetenzen liegen im Bereich:

  • Konstruktion und CAE (Computer Aided Engineering)
  • Fertigungstechnik und Automatisierung
  • Informatik und Elektronik
  • Mess- und Regeltechnik
  • Antriebs- und Robotertechnik

Darüber hinaus eignen Sie sich die nötigen Managementkompetenzen in den Bereichen an, wie:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Ingenieurtechnik
  • Solide Kenntnisse in technischem Englisch

Zugangsvoraussetzungen:

Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife