Das aktuelle Angebot der Wahlpflichtveranstaltungen (WPVs) ist aus dem Stundenplan- und Raumplanungstool ersichtlich. Um das WPV-Angebot der einzelnen Fakultäten zu sehen, muss man

Pflichtveranstaltungen anderer Vertiefungsrichtungen oder Studiengänge der Fakultät Informatik können ebenfalls als Wahlpflichtveranstaltung belegt werden.

IT-Sicherheitsbeauftragte/r in der öffentlichen Verwaltung

Zusatzqualifikation für Studierende

Die Bezeichnung IT-Sicherheitsbeauftragte/IT-Sicherheitsbeauftragter ist nicht durch Gesetze oder andere Vorschriften geschützt, folglich kann sich jeder, der sich auch nur am Rande mit dem Thema beschäftigt hat, mit dieser Bezeichnung schmücken. Um Studierenden einen aussagekräftigen Nachweis der Fachkenntnisse in diesem Bereich zu ermöglichen, hat die HFU Akademie das Weiterbildungsangebot zum „IT-Sicherheitsbeauftragten in der öffentlichen Verwaltung“ entwickelt. Dieses Angebot kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden, das auf den Standards 100-1 bis 100-3 des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) basiert. Die Prüfung erfolgt gemäß der Prüfungsordnung der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) vom 1.1.2007.

Momentan wird dieser Zertifikatskurs Studierenden der Bachelor-Studiengänge „Security and Safety Engineering“, „Allgemeine Informatik“ und „Computer Networking“ angeboten. Studierende dieser Studiengänge können durch zusätzliche Leistungen das Zertifikat im Rahmen des Studiums an der HFU erwerben.

Inhalte

  • Begriffe und gesetzliche Regelungen rund um die Informationssicherheit
  • Standards zum Sicherheitsmanagement
  • Erstellen einer Leitlinie zur Informationssicherheit
  • Zentrale Maßnahmen der Informationssicherheit
  • Verschlüsselungsverfahren und elektronische Signaturen
  • Entwurf eines Sicherheitskonzepts nach BSI-Grundschutz

Detaillierte Informationen finden Sie auf dem Infoblatt