Allgemeines Ziel

Bachelor-Niveau im Sinne des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse (KMK-Beschluss vom 22.4.2005)

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • Fach- und Prozesskenntnisse zur Konzeption, Bewertung und bedarfsgerechten Anwendung assisitiver Technologien im Gesundheitswesen
  • Fachkenntnisse zu den körperlichen und mentalen Voraussetzungen für einen selbstbestimmten Lebensstil von Gesunden, Kranken, Behinderten und Pflegebedürftigen
  • Reflexion gesellschaftlicher und ökonomischer Entwicklungen, die sich direkt oder indirekt auf den Wandel des Gesundheitssektors auswirken
  • Fähigkeit zur eigenständigen Planung und Durchführung empirischer Projekte im Bereich der Gesundheits- und Sozialforschung
  • Fähigkeit zur Auswertung von Studien und Übersichtsarbeiten zu neuen Anwendungen (Therapien, Diagnostika etc.) im Gesundheitswesen u.a. mithilfe der Methode der Evidenzbasierten Gesundheitsversorgung und des Health Technology Assessment

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Recherchekompetenz für wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben (Datenbankenrecherche, Nutzung computergestützter Literatur- und Wissensmanagementsysteme)
  • Sprachliche Ausdrucksfähigkeit auf akademischen Niveau (mündlich und schriftlich)
  • Eigenständige und kriteriengesteuerte Strukturierung von Inhalten und Informationen
  • Sprachkenntnisse in mindestens einer Fremdsprache (inkl. Fachsprache)
  • Internationale Ausrichtung (Praxis- und/oder Studiensemester im Ausland)
  • Fähigkeit zur gemeinsamen Bearbeitung in fachlich heterogenen Projekten (Team- und Kommunikationsfähigkeit, Konfliktlösungskompetenz, Verhandlungskompetenz)
  • Projektmanagementkompetenz
  • Beratungskompetenz in heterogenen sozialen Interaktionszusammenhängen
  • Präsentationskompetenz, insbesondere vor größeren Gruppen

Berufsfeldorientierte Ziele

  • Tätigkeiten im Bereich der Beratung von Entwicklern assistiver Technologien (Forschung, Entwicklung, Vertrieb)
  • Tätigkeiten im Bereich der Beratung und Betreuung von Anwendern assistiver Technologien
  • Tätigkeiten im Bereich von Gesundheitsinstitutionen, Gesundheitsnetzwerken, Kommunen und Interessensverbänden
  • Tätigkeiten im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung