Allgemeines Ziel

Bachelor-Niveau im Sinne des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse (KMK-Beschluss vom 22.4.2005)

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • Fach- und Prozesskenntnisse zur Konzeption, Bewertung und bedarfsgerechten Anwendung assisitiver Technologien im Gesundheitswesen
  • Fachkenntnisse zu den körperlichen und mentalen Voraussetzungen für einen selbstbestimmten Lebensstil von Gesunden, Kranken, Behinderten und Pflegebedürftigen
  • Reflexion gesellschaftlicher und ökonomischer Entwicklungen, die sich direkt oder indirekt auf den Wandel des Gesundheitssektors auswirken
  • Fähigkeit zur eigenständigen Planung und Durchführung empirischer Projekte im Bereich der Gesundheits- und Sozialforschung
  • Fähigkeit zur Auswertung von Studien und Übersichtsarbeiten zu neuen Anwendungen (Therapien, Diagnostika etc.) im Gesundheitswesen u.a. mithilfe der Methode der Evidenzbasierten Gesundheitsversorgung

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Recherchekompetenz für wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben (Datenbankenrecherche, Nutzung computergestützter Literatur- und Wissensmanagementsysteme)
  • Sprachliche Ausdrucksfähigkeit auf akademischen Niveau (mündlich und schriftlich)
  • Eigenständige und kriteriengesteuerte Strukturierung von Inhalten und Informationen
  • Sprachkenntnisse in mindestens einer Fremdsprache (inkl. Fachsprache)
  • Internationale Ausrichtung (Praxis- und/oder Studiensemester im Ausland)
  • Fähigkeit zur gemeinsamen Bearbeitung in fachlich heterogenen Projekten (Team- und Kommunikationsfähigkeit, Konfliktlösungskompetenz, Verhandlungskompetenz)
  • Projektmanagementkompetenz
  • Beratungskompetenz in heterogenen sozialen Interaktionszusammenhängen
  • Präsentationskompetenz, insbesondere vor größeren Gruppen

Berufsfeldorientierte Ziele

  • Tätigkeiten im Bereich der Beratung von Entwicklern assistiver Technologien (Forschung, Entwicklung, Vertrieb)
  • Tätigkeiten im Bereich der Beratung und Betreuung von Anwendern assistiver Technologien
  • Tätigkeiten im Bereich von Gesundheitsinstitutionen, Gesundheitsnetzwerken, Kommunen und Interessensverbänden
  • Tätigkeiten im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung