Für Studierende der Angewandten Gesundheitswissenschaften besteht die Möglichkeit, ein Semester im Ausland an einer der zahlreichen Partnerhochschulen der Hochschule zu verbringen. Die HFU kann viele renommierte Partnerschaften mit Universitäten in Australien, Mexiko, England, USA und anderen Ländern vorweisen. Für den Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften versucht die Auslandsbeauftragte kontinuierlich die Partnerschaften zu erweitern. Bisher haben sieben Studierende ein Semester im Ausland (Edinbourgh, Maastricht, Tallin) verbracht. 

Der günstigste Zeitpunkt für einen sechs- bis zwölfmonatigen Auslandsaufenthalt liegt im Allgemeinen nach Abschluss des Grundstudiums, vorzugsweise im 6. Semester. Außerdem bietet sich aber auch die Gelegenheit, das praktische Studiensemester bei einem Unternehmen im Ausland zu absolvieren. Ebenso kann die Bachelor-Thesis in Kooperation mit einem Unternehmen oder einer Hochschule aus dem Ausland angefertigt werden. In jedem Fall sollte der Auslandsstudienaufenthalt langfristig geplant und gut vorbereitet werden.

Bitte informieren Sie sich zunächst z.B. auf der HFU-Homepage über das Studium im Ausland. Zu Beginn jeden Semesters bietet das International Center eine Info-Veranstaltung an. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Auslandsbeauftragte für den Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften ist Prof. Dr. Kirsten Steinhausen. Sie steht für die Klärung spezieller Fragen zur Verfügung.

Auslandserfahrungen von AGW-Studierenden

Julia Hohl, Absolventin des Studiengangs

Julia Hohl verbrachte das 6. Studiensemester an der Napier Univsersity in Edinburgh.

Ich konnte ein vollkommen positives Auslandssemester verbringen, welches ich nun nicht mehr missen möchte. Ein Auslandssemester in Edinburgh ist in jedem Falle weiterzuempfehlen!

Daniel Engler, Absolvent des Studiengangs

Daniel Engler verbrachte das 6. Studiensemester an der Maastricht University.

Besonders interessant an der Uni Maastricht sind das innovative Lernkonzept "Problem Based Learing" sowie der internationale Charakter, der durch meine Kommilitonen aus der ganzen Welt meinen Aufenthalt zu einer tollen Erfahrung gemacht hat!