Sprungbrett in die Zukunft auditiver Medien

MusicDesignerInnen haben vielfältige Möglichkeiten, beispielsweise in der Mitwirkung von Musikproduktionen oder bei der Vertonung von Film-, TV- und Radioproduktionen sowie in den Bereichen Hörspiel und Hörbuch. Der Entwicklung von Klangkonzepten und -installationen für Räume und Medien, von Theater- oder Museumsprojekten, Event- oder Kreativumfeld sowie Spieleentwicklung oder der Gestaltung von virtuellen Räumen und interaktiven Medien kommt zukünftig eine immer größere Bedeutung zu. Auch in Medienagenturen oder Audiobranding-Abteilungen in Unternehmen haben MusicDesignerInnen ausgezeichnete Perspektiven.

Selbständigkeit:

Hinzu kommt die Perspektive auf eine Selbständigkeit in den genannten Bereichen, bei der insbesondere die Analyse, Konzeption und Realisierung auditiver und interaktiver Medien für Unternehmen unterschiedlichster Branchen im Vordergrund steht.

Promotion:

Nach dem Abschluss des Master eröffnen sich Ihnen mit einemPromotionsstudium weitere Möglichkeiten der Qualifizierung.