07. März 2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich Willkommen zum Newsletter der Fakultät Digitale Medien!
Kurz bevor das Sommersemester beginnt, möchten wir die Gelegenheit nutzen, um Ihnen einen kurzen Rückblick auf das Wintersemester 2016/2017 zu gewähren. Es war wieder einmal spannend und entsprechend viel gibt es zu berichten. Schauen Sie rein – es lohnt sich!

Ihr Martin Aichele
Dekan Fakultät Digitale Medien

Aktuelles aus der Fakultät


Erfolgreicher Start in das Wintersemster

Zum Wintersemester 2016/17 freute sich die Fakultät Digitale Medien über insgesamt 152 Erstsemester in ihren sieben Studiengängen. Am 03.10.2016 begrüßte der Rektor der Hochschule Furtwangen, Prof. Dr. Rolf Schofer die neuen Bachelor-Studierenden der Studiengänge Medieninformatik, OnlineMedien und Medienkonzeption in der Aula. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung wurde auch Thomas Schweikert mit dem begehrten Ray Sono Preis für herausragende Abschlussarbeiten im Bereich Medien ausgezeichnet. Er hatte seine Bachelor-Thesis über das Thema „Digitale Bildbearbeitung in stereoskopischem 3D“ geschrieben.

Im Anschluss begrüßte Prof. Martin Aichele, Dekan der Fakultät Digitale Medien, die Erstsemester im I-Bau der Hochschule.

Parallel wurden die neuen Master-Studierenden der Master-Studiengänge Medieninformatik und Design interaktiver Medien im I-Bau von ihren Studiendekanen Prof. Patricia Stolz und Prof. Wilhelm Walter begrüßt. Beide Studiengänge erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Zum Wintersemester 2017/18 wird mit MusicDesign (M.A.) der dritte Master-Studiengang an der Fakultät Digitale Medien eingeführt werden. Weitere Informationen zu diesem Studiengang finden Sie hier.

Am 06.10.2016 wurde auch der neue Jahrgang der Musikdesign-Studierenden von Prof. Dr. Bruno Friedmann begrüßt. Der Bachelor-Studiengang, der in Kooperation von der Hochschule Furtwangen (HFU) und der Musikhochschule Trossingen angeboten wird, besteht bereits seit 6 Jahren und erfreut sich einer konstant hohen Nachfrage.

Nach oben

NEUE STERNE AM DIGITALEN HIMMEL

Am Freitag, den 16. Dezember 2016, war es wieder soweit: In der festlich geschmückten Aula der Hochschule Furtwangen (HFU) wurden die Absolventinnen und Absolventen der Bachelorstudiengänge Medienkonzeption, OnlineMedien und Medieninformatik sowie der Masterstudiengänge Design Interaktiver Medien und Medieninformatik des Sommersemesters 2016 von der Fakultät Digitale Medien (DM) verabschiedet.

Unter dem Motto „Hollywood – auch Stars müssen einmal gehen“ trafen sich die Absolventinnen und Absolventen zusammen mit ihren Familien, um den erfolgreichen Studienabschluss zu feiern. Musikalisch umrahmt wurde der offizielle Teil des Abends von Mathilde Hoffmann und Sophia Kohlbecher, zwei Studentinnen aus dem Partnerstudiengang Musikdesign, mit modernen, teils auch eigenen Stücken.

Nach dem Sektempfang eröffnete Prof. Dr. Matthias Schulten, Prodekan der Fakultät DM den Abend. Er wies auf die vielen Herausforderungen im Zuge des digitalen Wandels hin und ermutigte die Absolventinnen und Absolventen, sich in der Gestaltung desselben einzubringen. Als Absolventen der Fakultät Digitale Medien hätten sie „einen Blick für die Möglichkeiten digitaler Medien, aber auch für ihre Gefahren.“ Mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen könnten gerade sie sich besonders dafür einsetzen, dass Deutschland auch zukünftig ein lebenswertes und wettbewerbsfähiges Land bleibe – auch und gerade wenn die Digitalisierung das Leben, wie wir es heute kennen, völlig verändert.

Die Absolventinnen Sandra Beuck, Lydia Friedrich, Silvia Becker und Anke Blessing (Design Interaktiver Medien M.A.) führten die rund 150 Gäste durch den Abend. Es wurden verschiedene studentische Arbeiten aus den letzten dreieinhalb Jahren gezeigt, unterbrochen nur für ein festliches Drei-Gänge-Menü. Den Höhepunkt des Abends bildete dann die feierliche Überreichung der Bachelor- und Masterurkunden durch die Studiendekaninnen und -dekane. Ein großer Moment für alle Absolventinnen und Absolventen nach all den Stunden harter Arbeit. 

Die Fakultät Digitale Medien gratuliert auf diesem Wege nochmals allen Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich zum erfolgreichen Studienabschluss und wünscht ihnen alles Gute für ihre berufliche und persönliche Zukunft. 

Nach oben

Tag der Medien

Am Dienstag, den 24. Januar 2017, fand wieder der Tag der Medien an der Fakultät Digitale Medien der Hochschule Furtwangen statt. Die Werkschau gibt zu Ende jeden Semesters den Studierenden die Möglichkeit, ihre Arbeitsergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren. Den begehrten Publikumspreis für das beliebteste Studienprojekt im Bachelor gewann mit knappem Vorsprung die Gruppe „Buchatelier“, betreut durch Prof. Dr. Oliver Ruf. Die Medienpreise, die abends auf der MediaNight verliehen wurden, gingen an Alex Maika, Bianca Reum, Linus Schwab, Leon Werner und Cornelius Link für ihre Produktion „Seven Pages“ sowie an Orkan Aladağ für seinen Kurzfilm „Bleached Love“. Den Informatikpreis erhielt die Projektgruppe Track4 Health, die durch Prof. Dr. Dirk Eisenbiegler betreut wurde.

Am Tag der Medien werden die Bachelorprojekte aus dem Projektstudium vorgestellt und Thesispräsentationen gehalten. Inzwischen haben sich die GameZone, in der Besucher die Forschungsergebnisse aus dem Spiellabor und diversen Games-Lehrveranstaltungen ausprobieren können, und die Ausstellung #digital und analog, in der neben digitalen und klassischen künstlerischen Arbeiten auch User Interface Lösungen gezeigt werden, zu Standards der Veranstaltung etabliert. In diesem Semester zeigten die Master-Studierenden anhand verschiedener Spiele und Anwendungen User Interfaces ohne Tastatur und Maus. Die Bachelor-Studierenden hatten sich unter anderem mit Prototypen für Single Button Interfaces und faltenden neuralen Netzwerken auseinandergesetzt. Zudem beschäftigten sie sich mit der Frage, wie Menschen dazu gebracht werden können, freiwillig ungewöhnliche Körperhaltungen einzunehmen. Die sehr unterschiedlichen Projekte machten es dem Publikum schwer, sich für einen Favoriten zu entscheiden. Schlussendlich gewann das Projekt „Buchatelier“ von Antonia Sprißler, Jessica Neufeld, Katharina Kunz, Sarah Mavi und Theresa Kiefer mit knappem Vorsprung den Publikumspreis. Die Studentinnen hatten zusammen mit einer Schulklasse des Hoptbühlgymnasiums in Villingen-Schwenningen ein Kinderbuch geschrieben. Auf dem zweiten Platz landete der interaktive Online Comic „SPEM“, knapp vor dem Animationsfilm „History of Art“, der den Besucher auf eine Zeitreise durch die verschiedenen Kunstepochen führt. Die Projektgruppe „Track4Health“, die den Informatikpreis gewann, hatte eine Client-Server-Anwendung zur besseren Betreuung psychisch Erkrankter entwickelt, welche Patientendaten über mobile Endgeräte in eine Patientendatenbank überträgt und dort mit weiteren Daten des Patienten synchronisiert um die Betreuung zu verbessern.  

Im Anschluss an den Tag der Medien wurden auf der MediaNight die besten Filmproduktionen des letzten Semesters gezeigt und die Medienpreise überreicht. Die Produktion „Seven Pages“ war in der Lehrveranstaltung „Integrierte Post-Production, Compositing und CG” entstanden. Die Studierenden hatten in dem Film eine ganze Reihe von Techniken im Bereich Visual Effects eingesetzt, die erst während der Entstehung erlernt wurden, so die Jury.

Zum Ausklang des Abends lud die Fachschaft zum gemütlichen Get-Together ein. Die Band „Dakidimu“ von Studenten aus dem Partnerstudiengang Musikdesign (in Kooperation mit der Musikhochschule Trossingen) sorgte dabei für die richtige Stimmung.

An dieser Stelle möchte sich die Fakultät Digitale Medien nochmals bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass der Tag der Medien und die MediaNight wieder so erfolgreich waren.

 

Sendemitschnitt der MediaNight 

Nach oben

Forschung


DM-STUDIERENDE LEITEN BREAKOUT SESSION AUF DER UBX KONFERENZ 2016

Am 13. Oktober 2016 fand in München die UBX 2016 statt – die Useful Brand Experience Conference der Digitalagentur Virtual Identity. Mit dabei, und das nicht nur als Gäste, waren die Studierenden Sandra Kandora, Laura Kreis und Robin Spielmann von der Fakultät Digitale Medien der Hochschule Furtwangen. Sie leiteten eine Breakout Session zum Thema „Zielgruppen der Markenkommunikation – Bin ich Generation Y?“.

Die UBX 2016 fand unter dem Motto „Werbung nützlich machen“ am 13. Oktober 2016 in München statt. Neben verschiedenen Fachvorträgen zum Thema, wie Werbung Kunden und potenziellen Kunden einen tatsächlichen Mehrwert bieten kann, wurden auch sogenannte Breakout Sessions gehalten. Hier hatten Konferenzteilnehmer die Gelegenheit, zusammen mit Moderatoren einzelne Aspekte dieses Oberthemas zu diskutieren. Eine dieser Breakout Sessions wurde von drei DM-Studierenden geleitet. Sandra Kandora und Laura Kreis (Medienkonzeption, 5. Semester) sowie Robin Spielmann (Medieninformatik, 7. Semester) diskutierten mit Besuchern der UBX 2016 das Thema „Zielgruppen der Markenkommunikation – Bin ich Generation Y?“.

Die drei Studierenden sind überzeugt, dass „heute die meisten Arbeitsplätze über Kontakte vergeben werden“ und nutzten daher die Gelegenheit an der UBX 2016 teilzunehmen auch, um ihr Netzwerk weiter auszubauen. Denn Sprecher wie Teilnehmer der Konferenz sind potenzielle Arbeitgeber. Gerade das Kennenlern-Dinner am Vorabend der Konferenz, zu dem alle Mitwirkenden sowie Mitarbeiter von Virtual Identity eingeladen waren, war in dieser Hinsicht besonders hilfreich und erleichterte den Studierenden auch den Einstieg in die Konferenz selbst. So war die Stimmung in ihrer Breakout Session denn auch sehr locker. Die geplante Agenda war gar nicht nötig, um eine angeregte Diskussion über das Thema anzustoßen.

Von der Konferenz nehmen die drei Studierenden viele neue Kontakte mit – und auch neue Denkanstöße und Perspektiven, die sie in ihr Studium einbringen können. „Die Erfahrung macht Lust auf mehr“, so Laura Kreis im Rückblick.

Bedanken möchten sich Sandra Kandora, Laura Kreis und Robin Spielmann besonders bei der Virtual Identity AG für die Einladung, an der UBX 2016 mitzuwirken, und bei Prof. Patricia Stolz, die sie bei der Bewerbung unterstützt hatte. 

Weitere Informationen zur UBX 2016 finden Sie hier.

Nach oben

PROF. DR. OLIVER RUF MIT MARCEL BEYER BEI DER FRANKFURTER BUCHMESSE

Prof. Dr. Oliver Ruf (Fakultät Digitale Medien) hat bei der Veranstaltungsreihe „Open Books“ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse mit dem Schriftsteller Marcel Beyer eine Podiumsdiskussion geführt. Im voll besetzten Ratskeller des Frankfurter Römer sprachen beide auf Einladung des Verlags „edition text + kritik“ (München) über „Gegenwartspoetik“, d.h. über die Theoretisierung von erzählerischen Mitteln innerhalb gegenwärtiger Kultur. Ein besonderer Schwerpunkt des Gesprächs lag auf dem Zusammenhang von Medien, Erzählungen und Literatur. Marcel Beyer hat in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis für sein literarisches Werk erhalten, den wichtigsten Literaturpreis in Deutschland und auch die jüngste Frankfurter Poetikvorlesung gehalten. Darin sprach er auch über mediale Konstellationen, Ereignisse und Bedingungen, die etwa das poetische Schreiben durch Detailarbeit am Material der Realität bedingen. Prof. Dr. Ruf lehrt und erforscht mit einem besonderen Schwerpunkt die Ästhetik von Medien und deren Gestaltung mit Blick auf intermediale und produktionsorientierte Konstellationen. Im aktuellen text+kritik-Sonderband „Poetik des Gegenwartsromans“ hat er dazu einen Aufsatz über Marcel Beyers „Medientheoriepoetik“ veröffentlicht. Außerdem erschien vor kurzem von ihm ein Einführungsband ins „Kreative Schreiben“ in der Reihe UTB.

Marcel Beyer: Das blindgeweinte Jahrhundert - Bild und Ton. Berlin: Suhrkamp, erscheint 2017.

Oliver Ruf: Medientheorie-Poetik. Marcel Beyer hört populäre Musik mit Friedrich A. Kittler. In: Text+Kritik (2016): Sonderband: Poetiken der Gegenwartsliteratur, S. 140-153.

Oliver Ruf: Kreatives Schreiben. Eine Einführung. Tübingen: Narr Francke Attempto, 2016 (UTB; 3664).

Nach oben

Personalia


Verabschiedung von Herrn Prof. Walter

Nach fast 25 Jahren und 49 Semestern an der Hochschule Furtwangen verlässt Prof. Wilhelm Walter die Fakultät und geht in den wohl verdienten Ruhestand. 

Am 01.09.1992 hatte Prof. Walter seinen Dienstantritt, seine Antrittsvorlesung hatte das Thema „Die Bedeutung von Darstellungs- und Austauschformaten bei multimedialen Dokumenten“. Als Studiendekan, Prodekan und Dekan setze er sich stets mit viel Engagement für die Fakultät ein.  So gab Prof. Walter auch wesentliche Impulse für die Entwicklung des Studiengangs „Medienkonzeption“.

Auch unter den Studierenden war Herr Walter stets beliebt und geachtet, auch wenn seine oft auf 07:45 Uhr angesetzten Vorlesungen für manche Studierende ein echte Herausforderung waren. Er kannte seine Studierenden fast alle namentlich und unterstützte diese mit Tat und Rat. 

Im Zuge der MediaNight bedankte sich die Fakultät in Form eines kurzen Zusammenschnitts von Filmproduktionen und einer Rede von Dekan Prof. Martin Aichele herzlich bei Prof. Walter! Genießen Sie Ihren (Un)Ruhestand, lieber Prof. Walter! Die Fakultät wird Sie vermissen!

Nach oben

Neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Am 01. Januar 2017 begrüßte die Fakultät drei neue Mitarbeiter/-innen. Andreas Sieß, David Lochmann und Sandra Beuck. Nach erfolgreichem Abschluss des Masters „Design Interaktiver Medien“ haben sich die drei dazu entschieden, die Fakultät auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen.

Andreas Sieß forscht gegenwärtig im Rahmen eines Karl-Steinbuch-Forschungsprogramms der MFG Stiftung Baden-Württemberg zum atmosphärischen Erleben in virtuellen Umgebungen im neu gegründeten Smart Space Labor der HFU. Andreas Sieß studierte an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Medientechnik (B.Eng.) und arbeitete danach mehrere Jahre in klassischen Agenturen als Projektleiter und Senior Art Director. Seit dem Abschluss des Masterstudiums an der HFU arbeitet er in Kooperation mit der Musikhochschule Trossingen an seiner Dissertation zur Ästhetik der Virtualität.

Als technischer Ansprechpartner für das Media Synthesis Lab steht David Lochmann den Studierenden für die Einweisung zur selbständigen Durchführung von Projekten zur Verfügung. Er unterstützt Herrn Prof. Christoph Müller als Tutor im Grundstudium der Bachelor bei der Lehre von computergrafischen Grundlagen und betreut Thesen und Projektstudien innerhalb des Forschungsfeldes Animation / VFX. Darüber hinaus vertieft er seine persönlichen Interessen in der Animation über die technischen Möglichkeiten des MSL und führt die daraus gewonnenen Erkenntnisse in das Lehrangebot der Fakultät zurück. Ein Beispiel dafür ist die im WS17/18 wieder angebotene Veranstaltung „3D Character Production“, die u.a. einen direkten Vergleich von Keyframe Animation und Motion Capturing bietet.

Sandra Beuck ist unter anderem für die Betreuung von Studierenden und die Planung von Events zuständig. Zudem ist sie ein Teil des Marketing-Teams der Fakultät. Letztes Semester hielt sie in Vertretung für Herrn Prof. Fries die Photographieveranstaltung und arbeitet jetzt als akademische Mitarbeiterin an der Fakultät. Sandra Beuck studierte bereits im Bachelor „OnlineMedien“ in Furtwangen und hat sich jetzt entschieden noch zwei weitere Jahre in Furtwangen zu bleiben. 

Nach oben

Auszeichnungen


ANNUAL MULTIMEDIA AWARD IN DER RUBRIK DESIGN TALENTS GEHT UNTER ANDEREM AN DM-STUDIERENDE

Carina Fischer (MKB), Samuel Hammel (MKB), Pia Jung (OMB), Philip Krauter (MKB), Johannes Schiel (OMB) und Joachim Schumacher (MKB) haben mit ihrem Konzept für die Smartphone App „Zone Wash“ die Jury des Annual Multimedia Award überzeugt und einen der sechs Preise in der Kategorie „Design Talents“ erhalten

Im Praktikum der Lehrveranstaltung Ambient Media mit Schwerpunkt Interface Design, welches von Prof. Thomas Krach betreut wurde, entwickelten die sechs Studierenden eine Smartphone App zum Waschmaschinen-Sharing. Viele Studierende stehen vor dem Problem, wenn sie selbst keine Waschmaschine haben, eine freie Maschine in der näheren Umgebung zu finden, die sie nutzen dürfen. Die App „Zone Wash“ soll helfen, dieses Alltagsproblem zu lösen: Nutzer, die eine Waschmaschine besitzen, können diese zu einem bestimmten Preis für bestimmte Zeiten über die App anbieten. Nutzer, die keine Waschmaschine besitzen, können sich standortbasiert und unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien, wie z.B. Kosten für die Nutzung und Befüllmenge, freie Waschmaschinen innerhalb eines bestimmten Radius‘ anzeigen lassen.

Aktuell handelt es sich bei der App lediglich um ein Konzept. Allerdings dürfte zumindest an Hochschulstandorten durchaus ein Bedarf für eine solche App gegeben sein. Innerhalb der Gruppe gibt es daher bereits Bestrebungen, „Zone Wash“ im Rahmen einer Thesis zumindest zu einem Prototypen weiter zu entwickeln.

Die Arbeitsteilung innerhalb der Gruppe hat sehr gut funktioniert, die einzelnen Studierenden ergänzten sich optimal in ihren Fähigkeiten und Stärken. Dies, zusammen mit der kompetenten Unterstützung durch Prof. Krach, führte zu dem sehr gelungenen Ergebnis, welches auch die unabhängige Fachjury überzeugte.

Die Fakultät Digitale Medien freut sich außerordentlich über den Erfolg ihrer Studierenden und gratuliert sehr herzlich.

 

HINTERGRUND: Der Annual Multimedia Award wird seit 1996 jährlich in verschiedenen Kategorien, z.B. Website, Banner/Interactive Ad, Shop, Social Media, Mobile App, Event / Game, sowohl an Multimedia Agenturen als auch für studentische Arbeiten verliehen. Der Award für digitale Markenkommunikation definiert laut eigener Aussage „den State oft the Art und markiert die Trends im digitalen Marketing und in der Multimedia-Gestaltung“. Neben aktuellen Firmenprofilen renommierter Multimedia-Produzenten werden im Annual Multimedia Jahrbuch auch alle Gewinner des Awards präsentiert. 

Nach oben

Veranstaltungen


MEDIENKUNST IST NICHT IMMER LAUT UND GRELL

Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, kamen Studierende der Fakultät Digitale Medien in den Genuss, die Köpfe hinter Lab Binaer kennen zu lernen. Prof. Thomas Krach hatte Benjamin Stechle und Martin Spengler, die er aus seiner Zeit in Augsburg bereits kannte, eingeladen, ihr Unternehmen vorzustellen und den Studierenden im Rahmen eines Vortrags und eines Workshops die Grundlagen interdisziplinärer Gestaltung sowie der Entwicklungsplattform Arduino näherzubringen.

Unter dem Motto „Ist dein Selfie-Stick zu kurz, ist dein Ego zu groß!“ gingen am Nachmittag rund 20 Studierende daran, den allseits bekannten und zunehmend in Verruf geratenen Selfie-Stick zu nutzen, um daraus kreative UX-Ideen „up-zu-cyceln“. Zunächst gab Martin Spengler eine kurze Einführung in die Arduino-Plattform, die für interaktive Projekte inzwischen nahezu unumgänglich ist. In diesem konkreten Fall wurde der Auslöser der Smartphone-Kamera mittels Arduino bedient. Anschließend wurde es praktisch: Stundenlang wurde geschraubt, gelötet und programmiert, um einen möglichst langen, funktionsfähigen Selfie-Stick zu bauen. Die Studierenden waren begeistert und auch Benjamin Stechle war sehr zufrieden mit dem Verlauf des Workshops und den Ergebnissen.

Vormittags hatte bereits Benjamin Stechele die Arbeit von Lab Binaer anhand verschiedener Projekte vorgestellt. Das 2007 gegründete Labor für Medienkunst plant und entwickelt „multimediale Exponate, die es dem Benutzer erlauben, bekannte Inhalte auf bisher unbekannte Art und Weise zu erleben.“ Das Duo ist der Überzeugung, dass es „für jede Botschaft das perfekte Medium gibt. Um dieses Ziel zu erlangen, setzen wir auf die Kombination von akustischen, visuellen und haptischen Reizen.“ Dabei müssen Installationen nicht immer laut und grell sein, es gibt auch ganz leise, unscheinbare Projekte, die für weitreichende Aufmerksamkeit sorgen.

Prof. Krach war ebenso wie Benjamin Stechle und Martin Spengler, sehr zufrieden mit dem Tag und mit den Rückmeldungen der Studierenden.

Nach oben

„AUDITIVE STOLPERSTEINE“ IN DER KUNSTHALLE MANNHEIM

Knarzende Holzstiegen zu hören, während man eine Marmortreppe hinaufsteigt – das wirkt im ersten Moment verstörend. Und genau das soll es auch, ist es doch eine von insgesamt zehn akustischen Interventionen in der Kunsthalle Mannheim anlässlich der Ausstellung „Fritz Schwegler“. Ersonnen wurden diese „Auditiven Stolpersteine“ von sechs Studierenden des Studiengangs Musikdesign an der Musikhochschule Trossingen in Kooperation mit der Hochschule Furtwangen. Tab Bellmann, Vincent Egerter, MyungDuk Kim, Raimund Seitz, Mathias Vatter und Ole Wiedekamm experimentierten hierzu mit dem Museum als akustischen Raum für neue Hör- und Sichtweisen. Betreut wurde das Projekt von Sebastian Bartmann und Prof. Florian Käppler.

Im Mittelpunkt der studentischen Arbeiten steht der Anspruch, Schweglers Konzepte und Verfahrensweisen auf einer räumlichen Klangebene weiterzudenken. Darüber hinaus haben sich die Studierenden mit dem Selbstverständnis Schweglers als Künstler, Mensch und Lehrer auseinandergesetzt. Die vom Alltag ausgehende Phantasie Schweglers war für die Studierenden ein Aufhänger, um akustische Perspektiven zu verschieben. Ihr Ziel ist das subtile Aufzeigen der Vielschichtigkeit als Neben- und Miteinander von visuellen, akustischen und räumlichen Erscheinungen im Museum und im Wahrnehmungshorizont des Besuchers.

Die akustischen Arbeiten begleiten die Besucher während des gesamten Museumsaufenthalts. Sie reichen von Soundscapes zu den Skulpturen von Schwegler im Eingangsbereich über Irritationen durch gezielt eingesetzte Soundeffekte bis hin zu verstörenden Eingriffen in alltägliche, aber unbewusste Klänge, wie z.B. von Lüftungsanlagen. Die auditiven Stolpersteine sind durch Dezentralität und subtile Implantation charakterisiert, die sich der Besucher selbst erschließt. Sie drängen sich nicht auf, sondern dienen als Fingerzeig in die Klangwelt Schweglers. Die Museumsbesucher werden eingeladen, ihre Umwelt neu zu erfahren und ihre Hörgewohnheiten zu hinterfragen.

Nach oben

SAP BOOTCAMP DESIGN THINKING & BUSINESS MODEL INNOVATION AN DER FAKULTÄT DIGITALE MEDIEN

Am 4. und 5. November 2016 konnten Studierende der Fakultät Digitale Medien (DM) der Hochschule Furtwangen (HFU) an einem zweitägigen zertifizierten SAP Bootcamp zum Thema „Design Thinking & Business Model Innovation“ teilnehmen. Die Coaches Katrin Redmann, Innovation Lead & Country Manager DACH (University Alliances), und Georg Fischer, Vice President Global Customer Engagement and Open-Innovation, beide tätig für SAP, brachten den Teilnehmern anhand zweier spannender Challenges die Grundlagen des „Design Thinking“ näher.

Design Thinking ist ein innovativer Ansatz, der zum Lösen von Problemstellungen und zur Entwicklung neuer Ideen führen soll. Um dies besser darzustellen, wurden zwei Unternehmen gebeten, reale Herausforderungen aus ihrem Unternehmen vorzustellen. Rudolf Reim, Geschäftsführer von expert Hoerco in Villingen-Schwenningen, stellte die Herausforderung, innovative Lösungen für den Elektrofachmarkt der Zukunft zu entwickeln. Julian Kögel, Abteilung Business Development Digital beim Südkurier Medienhaus in Konstanz, forderte die Teilnehmer dazu auf, herauszufinden, wie die digitale Zeitung 2020 aussehen müsste, um weiterhin am Markt bestehen zu können.

In vier Gruppen mit je zehn Mitgliedern machten sich die Teilnehmer des Bootcamps daran, das neu gelernte Design Thinking anzuwenden. Je zwei Gruppen bearbeiteten eine Aufgabenstellung. Am ersten Tag ging es vor allem darum, unter Leitung von studentischen Lead Coaches nach einer kurzen Einführung in den jeweiligen Arbeitsbereich kreative Lösungen für eine der beiden Challenges zu erarbeiten. Die neu gelernten Ansätze des Design Thinkings sollten hierbei natürlich Anwendung finden: Zunächst die exakte Problemstellung identifizieren, anschließend innovative Ideen erarbeiten, extrahieren und schließlich zu umsetzbaren Lösungen weiterentwickeln. Die beiden SAP Coaches standen den Teams hierbei beratend zur Seite.

Am zweiten Tag wurde dann für die jeweiligen Lösungen das entsprechende Geschäftsmodell erarbeitet und den Coaches, den anderen Studierenden sowie den beiden Auftraggebern, Herrn Reim und Herrn Kögel, vorgestellt.

„Es waren wirklich zwei sehr anstrengende und extrem vollgepackte Tage, aber es hat Spaß gemacht, sich einem praxisnahen Problem zu stellen und Lösungen dafür zu finden“, stellt Katharina Göbet, Medienkonzeption-Studentin im vierten Semester am Ende zufrieden fest. Paul Rubik, OnlineMedien-Student im zweiten Semester, ergänzt: „Die Zeit verging wie im Flug. Das Bootcamp war extrem spannend und sehr gut organisiert.“

Auch die beiden SAP Coaches Katrin Redmann und Georg Fischer sowie die Unternehmensvertreter Rudolf Reim und Julian Kögel waren mit den Ergebnissen der zwei Tage vollauf zufrieden.

Nach oben

Ankündigungen


Diese Termine sollten Sie nicht verpassen:

30.03.2017

 

Vortrag und Workshop zum Thema „Marketing Automation“ von Shifu Marketing (Beginn um 11:45 Uhr)

31.03.2017

Exkursion zur Firma Arburg (Loßburg) im Rahmen der 
 Exzellenzinitiative

05.04.2017

Vortrag und Workshop zum Thema „Informationsarchitektur“ von plan.net mit Oliver Regensdorfer (Beginn 11:15, bzw. 13:00 Uhr)

11.05.2017

Vortrag zum Thema "Optics in the Digital World" von Dr. Vladan Blahnik; Staff Scientist Imaging & Optical Design bei Carl Zeiss AG (Beginn um 17:15 Uhr im Hörsaal I 0.16)

22.06.2017

Vortrag und Workshop zum Thema „SEA/SEO“ von plan.net (Beginn um 11.15 Uhr bzw. 14.00 Uhr)

Nach oben

Kontakte bei DM


Ansprechpartner für Alumni

Alumni-Beauftragter

matthias.schulten(at)hs-furtwangen.de

Prof. Dr. Matthias Schulten

Stellenangebote

HFU-Jobbörse
DM-Jobbörse

Edmund Kintzinger
Nanette Rösler

Unternehmenskooperationen

DM-Kooperationen

Peter Schmidtlein

Events

nanette.roesler(at)hs-furtwangen.de

Nanette Rösler

Impressum


Herausgeber:
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Fakultät Digitale Medien, Hochschule Furtwangen,
Robert-Gerwig-Platz 1, 78120 Furtwangen, vertreten durch den Dekan Prof. Martin Aichele.


Verantwortlich für den Inhalt:
Sandra Beuck
Telefon: +49 (0)7723-920 2893
E-Mail: beus@hs-furtwangen.de


Quelleninformationen
Fotos: Soweit nicht anders gekennzeichnet aus dem Archiv der Fakultät Digitale Medien.
Alle Angaben wurden gewissenhaft recherchiert, sind aber ohne Gewähr.
Vervielfältigungen - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung des Herausgebers.
Es gelten die gleichen Angaben zu Haftung und Copyright wie auf den Webseiten der
Hochschule Furtwangen.
www.hs-furtwangen.de

Opt-out:
Sie können diesen Newsletter jederzeit hier abbestellen.