Das Projekt TeslaRocks wurde im Rahmen des 6. Semesters von drei Studenten erarbeitet, welche ca. acht Stunden pro Woche aufwenden mussten. Ziel des Projekts war der Aufbau eines "Plasmahochtöners" mit Hilfe einer Teslaspule. Im Endeffekt sollte es möglich sein, dass mit dieser Teslaspule Musik abgespielt werden konnte. 

Die Funktionsweise des "Plasmahochtöners" sieht wie folgt aus. Wenn die Teslaspule in Eigenresonanz schwingt, entsteht an ihrer Spitze eine Plasmaflamme. Diese Plasmaflamme kann durch ein, auf die Resonanzfrequenz aufmoduliertes, Audiosignal so beeinflusst werden, dass hörbare Musik entsteht.