Best Practices

In der Executive MBA „Best Practices“ Vortragsreihe präsentieren wir im letzten Vortrag in diesem Wintersemester Dr. Frank Thiele von der Firmengruppe SIMON, der sich mit dem Image  der sogenannten "Heuschrecken" auseinandersetzt. Hierzu möchten wir ganz herzlich einladen.

HFU Hochschule Furtwangen, Campus Schwenningen, Raum E 0.04
Freitag, 27. Januar 2017, 17:30 Uhr
Dr.-Ing., MBA Frank Thiele
CEO Firmengruppe SIMON
“Gute Heuschrecken – gibt es die?”

mit anschließender Diskussion am Buffet. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. Um Anmeldung zum Vortrag wird gebeten.

Frank Thiele geht in seinem Vortrag am Beispiel der Unternehmensgruppe, die er leitet, der Frage nach, ob Finanzinvestoren vielleicht doch besser sind als das Image der gefräßigen Heuschrecke, das ihnen seit Jahren vorauseilt. In dieser Branche gibt es nämlich positive Ausnahmen, Investoren, denen an langfristigen Beteiligungen und an der Entwicklung ihrer Beteiligungen gelegen ist, die für den Erhalt eines gesunden Mittelstandes einstehen und die ihre Firmen coachen und voranbringen.

Frank Thiele ist CEO der Firmengruppe SIMON mit Hauptsitz in Aichhalden bei Schramberg, die seit 1992 zur INDUS Holding AG gehört und rund 750 Mitarbeiter beschäftigt.

Vor seinem Eintritt bei der Firmengruppe SIMON arbeitete er erfolgreich im Top-Management von Unternehmen wie Deutsche Babcock Borsig, Mannesmann Demag / Siemens PGI, Schwing America, M-Events und MAN Diesel + Turbo und lebte insgesamt 15 Jahre in den USA.

Sein Ingenieurstudium absolvierte er an der RWTH Aachen, anschließend promovierte er an der Technischen Universität Berlin und schloss an der University of St. Thomas in Minneapolis erfolgreich ein Executive MBA Programm ab. 

Bereits seit 2003 bietet die HFU Hochschule Furtwangen den berufsbegleitenden Studiengang Executive MBA an. Die Vortragsreihe „Best Practices“ ist integraler Bestandteil des englischsprachigen Programms mit Schwerpunkt General Management.

Jeder, der ein weiterführendes berufsbegleitendes Studium im Management-Bereich in Erwägung zieht, aber auch alle, die Interesse am Vortragsthema haben, sind herzlich eingeladen, sich vor Ort ein Bild von der Qualität des Studiengangs zu machen, in geselliger Runde beim Buffet mit dem Referenten oder derzeitigen Teilnehmern zu sprechen und Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Das nächste Executive MBA Programm startet im März 2017. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2017.

Informationen gibt es unter Telefon 07720/307-4315, unter E-Mail execmba(at)hs-furtwangen.de oder der Internetadresse  www.executive-mba.hs-furtwangen.de


Eine Woche Shanghai erlebt

Eine Reise nach China gehört zum Studium des Executive MBA. Sicherlich ist es eines der Highlights im Programm. Auch diesmal kehrten die Studierenden mit zahlreichen Eindrücken begeistert zurück.

Fest ins Programm des berufsbegleitenden Executive MBA Studiengangs der HFU Business School am Campus Schwenningen gehört ein Auslandsmodul in China. Die beiden aktuellen Executive MBA Jahrgänge – 1.  und 3. Semester - machten sich in diesem Sommersemester für eine Woche gemeinsam auf den Weg an die renommierte Jiao Tong University in Shanghai.

Begleitet wurde die dreißigköpfige Delegation von Studiendekan Prof. Dr. Christoph Mergard, der vor Ort International Management unterrichtete, der Direktorin des Studienschwerpunktes „Chinesische Sprache und Kultur“, Li Fang-Heck, der Chinesisch-Lektorin Jiang Ren sowie der Programmdirektorin des Executive MBA,  Regina Feketics.

Auf dem Vorlesungsprogramm standen neben dem Thema International Management vor allem das Kennenlernen der chinesischen Wirtschaft und deren Strukturen. Diese wurden von Professoren der Jiao Tong University und Vertretern der Wirtschaft dargestellt.

Abgerundet wurde das straffe Programm mit zwei Firmenbesuchen am Freitag. Zunächst wurde die chinesische „Shanghai Dooch Pump Co., Ltd“ besichtigt, die sich sehr erfolgreich auf die Herstellung von Pumpen spezialisiert hat. Anschließend erfolgte ein Besuch beim chinesischen Möbelhersteller Vision Furniture Co., Ltd., der vorwiegend Büromöbel herstellt. Der Kontakt war über einen Teilnehmer der HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH zustande gekommen, welche einen beträchtlichen Teil des Maschinenparks an das chinesische Unternehmen geliefert hat. Diese Besuche ermöglichten den Studenten einen direkten Einblick in die Arbeits-bedingungen und Arbeitsabläufe in China.

Auch das Kennenlernen der 20-Millionen-Metropole Shanghai stand auf dem Programm. Neben dem Besuch des Shanghai World Finance Centers (SWFC), wo man aus schwindelerregender 472m Höhe einen perfekten Blick über die boomende Wirtschaftsmetropole genießen kann, inspizierten die Schwenninger auch die alte Stadt in Shanghai und typische chinesische Märkte.

Voll gepackt mit unzähligen neuen Eindrücken einer anderen Welt und beeindruckt von der chinesischen Wirtschaftsleistung und der unwahrscheinlichen Gastfreundschaft der Menschen in Shanghai machten sich die Studierenden der HFU wieder auf den Weg zurück in den Schwarzwald.


Frauenförderpreis 2015 an Studiengang Executive MBA

Der berufsbegleitende Executive MBA Studiengang hat den Frauenförderpreis 2015 der Hochschule Furtwangen erhalten. Dieser Preis wurde dem Studiengang vom Senat auf Vorschlag der senatsberatenden Kommission Gender & Diversity vergeben. Mit dem Frauenförderpreis werden innovative Projekte und strukturelle Maßnahmen auf dem Gebiet der Frauenförderung gewürdigt und unterstützt. Dabei ist das Engagement um die Einbeziehung und Förderung von Frauen das ausschlaggebende Kriterium.

Prof. Dr. Marianne Andres, Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Furtwangen und Katharina Kirschbaum, Referentin für Gender und Diversity überreichten Studiendekan Prof. Dr. Christoph Mergard und Programmdirektorin Regina Feketics den Scheck im Werte von € 3.000 und würdigen die erfolgreichen Initiative des Studiengangs zur Erhöhung des Studentinnenanteils.

 „Wir freuen uns unheimlich über den Preis und fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt“, so Regina Feketics. Nach mehreren Jahren in denen sich fast ausschließlich männliche Teilnehmer für das Programm bewarben, wollte die Studiengangleitung ein Zeichen setzen und Frauen aktiv ansprechen. „Wir haben 2014 beschlossen, mit Frauenstipendien die weibliche Zielgruppe auf unser Programm aufmerksam zu machen. Nach der positiven Resonanz haben wir die Initiative auch 2015 und 2016 fortgesetzt“, erläutert der Studiendekan. Derzeit werden drei Frauenstipendien im Werte von jeweils € 6.000 ausgelobt – dies entspricht einem Drittel der Studiengebühren. „Wir wollen damit hochmotivierte weibliche Führungskräfte bzw. Frauen ansprechen, die sich mit dem zweijährigen Weiterbildungsprogramm für Leitungspositionen qualifizieren wollen“, erklärt die Programmdirektorin.“ Alle Stipendiatinnen hatten hervorragende Referenzen und einen spannenden beruflichen Hintergrund. Sie haben in ihrem jeweiligen Jahrgang sehr positive Impulse gesetzt. „Frauen haben einen anderen Blickwinkel und liefern wertvolle Beiträge mit interessanten Aspekten. Die Gruppen gewinnen dadurch an Qualität – dies wird auch von den Lehrenden bestätigt“, so Regina Feketics.

„Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Der Preis ist uns Ansporn, unser Angebot weiterzuentwickeln“, so Prof. Mergard. Auch im nächsten Jahr soll die Initiative fortgesetzt werden. Das Executive MBA Programm startet nächstmalig im März 2017.