Das Studium der "Molekularen und Technischen Medizin" macht neue Erkenntnisse und Methoden der Molekularbiologie für medizinische Zwecke nutzbar. Neue Methoden und Techniken erlauben inzwischen die Entschlüsselung von Genomen sowie die Bestimmung von Genen, die mit Krankheiten in Verbindung stehen, und nicht zuletzt die Entwicklung von individuellen Behandlungsabläufen und Medikamenten.

Absolventen des Studiengangs sind in der Lage, die durch den Fortschritt der klassischen Biologie entstandenen Möglichkeiten auf medizinische Fragestellungen anzuwenden und tragen somit zum grundlegenden Wandel der Diagnose und Behandlung von Krankheiten bei.

Kontakte für Morgen

Durch zahlreiche Praktika innerhalb der Hochschule, Veranstaltungen der Industriepartner und das obligatorische Praxissemester erhalten die Studierenden Einblicke in ihr zukünftiges Arbeitsfeld. So können sie Erfahrungen in der zukünftigen Arbeitswelt sammeln und direkte Kontakte zu möglichen Arbeitgebern knüpfen.

Studienaufbau

Sie finden in der nebenstehenden Grafik eine Übersicht zur Gliederung des Studiums der Molekularen und Technischen Medizin.

Studiengangsstruktur und Modulbeschreibungen

Modulbeschreibungen: Molekulare und Technische Medizin (MTZ)

Studienprüfungsordnung (SPO)

Ziele des Studiengangs

Allgemeines Ziel

Bachelor‐ Niveau im Sinne des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse.

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • Grundlagenwissen in naturwissenschaftlichen Fächern, v.a. Mathematik, Physik, Chemie, Biologie.
  • Grundlagenwissen in medizinischen Fächern, um interdisziplinäre Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen.
  • Molekularbiologische und molekularmedizinische Zusammenhänge verstehen und umsetzen können.
  • Methoden und Technologien aus Molekularmedizin und technischer Medizin verstehen und anwenden können.
  • Ethische, gesundheitsrechtliche und betriebswirtschaftliche Fragestellungen im Grundlagenbereich erkennen und grundlegende Lösungsansätze formulieren können.

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Teamfähigkeit und interdisziplinäres Arbeiten, etwa Verknüpfung von naturwissenschaftlich-/technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen.
  • Problemlösungskompetenz und Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten.
  • Fremdsprachenkompetenz in Englisch auf Level 6 oder höher (siehe Language Center der HFU) oder andere Fremdsprachen.
  • Erhebung, Analyse, Dokumentation und Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse.

Berufsfelorientierte Ziele

  • Befähigung zur Tätigkeit in Kliniken, Medizinischen Versorgungszentren (Labore, Qualitätsmanagement, Hygienemanagement, OP- und Patientenlogistik, Bildgebende Verfahren)
  • Mitarbeit bei Planung und Durchführung klinischer Studien
  • Forschung und Entwicklung im akademischen und industriellen Umfeld
  • Arbeit in Behörden mit den Schwerpunkten Sicherheit, Umwelt und Hygiene/Gesundheit