Absolventinnen und Absolventen der "Molekularen und Technischen Medizin" erschließen sich, dank der praxisorientierten Ausbildung und des breit angelegten Fächerkanons, ausgezeichnete berufliche Perspektiven.

Wirtschaft und Industrie, Forschung und Entwicklung

  • Grundlagenforschung, angewandte Forschung
  • Qualitätsmanagement
  • Produktentwicklung
  • Entwicklung von Testverfahren und Studien

Laboreinrichtungen, Forschung und Entwicklung

  • Grundlagenforschung (Bsp. Molekulare Diagnostik, Aufklärung von Pathomechanismen und Gendefekten)
  • Entwicklung und Durchführung wissenschaftlicher und allgemeiner Evaluationen
  • Entwicklung, Konzipierung, Aufbau von Laboreinrichtungen

Kliniken und Medizinische Versorgungszentren

  • Mitarbeit in der Diagnostik mit bildgebenden Verfahren
  • Qualitätsmanagement, Hygiene
  • Medizintechnik, Labortechnik, Umweltschutz, Umweltmedizin
  • Mitarbeit am Design und der Durchführung klinischer Studien

Universitäten, Universitätskliniken, Hochschulen und sonstige Bildungseinrichtungen

  • Ausbildung von medizinischem Fachpersonal
  • Vermittlung neuer analytischer und diagnostischer Techniken im Rahmen von Weiterbildungsveranstaltungen

Behörden mit den Schwerpunkten Sicherheit, Umwelt und Hygiene

  • Qualitätsmanagement
  • Hygienemanagement

Feedback von Studierenden und Alumni

Annick Bouendeu, Studentin des Studiengangs

Praxissemester im Bereich Molekulare Analytik, Hannover

Ich war in mehrere Projekte eingebunden und konnte Einblicke in die Diagnostik und Laboranalysen rund um das Thema Brustkrebs gewinnen. Das Praxissemester hat mich bestätigt, dass mein Studium das Richtige für mich ist.

Denis Canjuga, Absolvent des Studienganges

Nach dem Bachelorabschluss in Molekularer und Technischer Medizin, absolvierte ich meinen Master der Molekularen Medizin an der Universität Frankfurt a.M. Inzwischen promoviere ich am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (Neuroonkologie) der Universität Tübingen.

 

Das Studium an der HFU ist praxisorientiert und eine gute Vorbereitung für ein weiterführendes Masterstudium an einer Universität oder Hochschule.

Julia Grüter, Absolventin des Studienganges

Ich habe mich nach Hauptschule, Ausbildung und Berufskolleg für die HFU entschieden und ich freue mich, dass ich dadurch die Chance auf ein Studium bekommen habe. Die Praktika an der HFU und extern (bsp. an einer Uniklinik) und die damit verknüpfte Theorie haben mich sehr gut auf die Berufswelt vorbereitet.

Ich arbeite inzwischen bei Novartis (Basel / CH) im Zellbankcenter. Davor konnte ich ein Jahr Berufspraxis in einem kleinen Auftragslabor in der Schweiz, im Bereich Zellkultur sammeln.

Das Studium hat mir ein großes Spektrum an Wissen in vielen Bereichen gebracht und gefestigt.