Allgemeines Ziel

Die Studierenden des „Mikromedizin“-Masters sollen basierend auf dem Grundwissen ihrer Vorausbildung verschiedene mikrotechnologische Fachdisziplinen näher kennenlernen und im Kontext von Mikromedizin-Produkten anwenden können. Dies befähigt die Studierenden, die Mikromedizin-Technik in ihrer Funktionsweise und ihrer Interaktion mit dem System Mensch zu verstehen.

Im Studienverlauf gewinnen die Studierenden weitere Kenntnisse der Einsatzmöglichkeiten und Grenzen verschiedener Verfahren der Mikrotechnologien für die Mikromedizin. Auch die Interaktion mit der biologischen Umgebung und Energieversorgung und Telemetrie sowie mikrooptische Aspekte werden vertieft behandelt.

Im abschließenden dritten Studiensemester wird die Master-Thesis angefertigt, die Raum für die Entwicklung und/oder Anwendung eigenständiger, anwendungs- oder forschungsorientierter Ideen gibt.

Ziele bezüglich fachlicher Kompetenzen

  • Anwendung der zur Verfügung stehenden Fachkompetenz der Mikromedizin bei diagnostischen und therapeutischen Eingriffen
  • Befähigung, komplexe, miniaturisierte medizinische Produkte zu konzipieren, die Entwicklung zu begleiten und zu bewerten
  • Techniken, Flexibilität und Entscheidungskompetenz zur Kooperation mit den Ärzten verschiedener Fachdisziplinen
  • Umfassendes Wissen im Bereich der Mikromedizin sowie in den damit zusammenhängenden angrenzenden medizinischen Fachgebieten
  • Fähigkeit, geeignete technische Lösungen zu entwerfen oder zu entwickeln, unter Berücksichtigung der besonderen Aspekte der Wechselwirkungen miniaturisierter Implantate mit dem menschlichen Körper.
  • Fähigkeit, gesellschaftliche, wissenschaftliche und ethische Folgen von Erkenntnissen, Entscheidungen und Entwicklungen abzuschätzen und zu berücksichtigen, Erkennen der Grenzen medizintechnischer Anwendung
  • Fähigkeit sich selbstständig die Anwendung neuer Technologien anzueignen

Ziele bezüglich überfachlicher Kompetenzen

  • Teamfähigkeit, insbesondere in multidisziplinären und internationalen Arbeits-, Forschungs- und Entwicklungsgruppen
  • Fähigkeit selbstständig wissenschaftlich fundierte Entscheidungen verantwortungsvoll zu treffen, unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und ethischen Folgen
  • Fähigkeit zur sicheren, schnellen Entscheidung in kritischen Situationen

Berufsfeldorientierte Ziele

  • Fähigkeit, komplexe, multidisziplinäre Zusammenhänge der Mikromedizin an der Schnittstelle Medizin und Technik zu erfassen und in Zusammenarbeit mit medizinischem Fachpersonal für den Patienten positiv zu lösen
  • Intensive Zusammenarbeit mit Fachärzten aufgrund der erworbenen Fachkompetenzen
  • Fähigkeit komplizierte medizinische und technische Sachverhalte verständlich vermitteln zu können, Präsentation von Forschungsergebnissen
  • Kompetenzen bzgl. Wissenschaftsmanagement und wissenschaftlichem Arbeiten
  • Befähigung zur Projekt- und Teamverantwortung