Mit dem Masterabschluss in Angewandter Gesundheitsförderung erwerben die Absolventinnen und Absolventen die Qualifikation zur Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben in Behörden und Organisationen (z.B. bei Krankenkassen oder Verbänden), im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) von Unternehmen, in Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie in der Planung individueller Maßnahmen zur Gesundheitsförderung im privaten Bereich und bei kleinen und mittleren Organisationen.

Der Masterabschluss eröffnet Ihnen zudem die Möglichkeit zu promovieren – an einer der Partneruniversitäten oder als kooperative Promotion an unserer Fakultät.

Mögliche Arbeitsfelder:

  • Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement von Unternehmen
  • In der Gesundheitsberatung/ Gesundheitsaufklärung, z.B. bei kommunalen Einrichtungen und Behörden
  • In der Qualitätssicherung im Gesundheitswesen, z.B. für Versorgungseinrichtungen und Sozialversicherungsträger
  • In der Gesundheitskommunikation, z.B. bei Krankenkassen oder Beratungsstellen
  • Gesundheitsförderung im Setting, z.B. gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum
  • Projektmanagement, z.B. im Bereich Mental Health Promotion
  • In der gesundheitswissenschaftlichen Forschung und Lehre